Der VfB Kirchhellen spielt motiviert auf

Udo Lindemann und der VfB gehen mit frischem Elan in die Rückrunde.
Udo Lindemann und der VfB gehen mit frischem Elan in die Rückrunde.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Es geht wieder los, Bottrops Tischtennisasse stehen wieder an den Platten. Wie haben die Teams die lange Pause verpackt? Antworten gibt es am Samstag.

Bottrop..  Es geht wieder los, Bottrops Tischtennisasse stehen wieder an den Platten. Wie haben die Teams die lange Pause verpackt? Antworten gibt es heute.

Verbandsliga

VfB Kirchhellen – SVM Essen (Sa., 18.30 Uhr): Vielleicht hat dem VfB die Weihnachtspause nach den knappen Pleiten gegen die Konkurrenten um die Spitzenplätze in der Verbandsliga gut getan. Jedenfalls geht der VfB mit neuem Mut in die Rückrunde im Vestischen Gymnasium. Dazu gesellen sich einige Umstellungen innerhalb des Teams. Ganz exakt nach Spielstärkepunkten rückt Marius Mann, der tatsächlich mit seinen 15:1-Siegen eine sensationelle Hinrunde hinlegte, an Position eins, während Bruder Maurice im mittleren Paarkreuz aufschlägt. Hier tummelt sich nunmehr auch Marcel Eckmann, der seinen Platz mit Reinhold Anton tauscht, welcher nun im unteren Paarkreuz seine Gegner ärgern wird. Im Doppel wird auch Rainer Blüm, der zunächst in die zweite Mannschaft runtergemeldet wurde, um dort die Aufstiegschancen zu wahren, seinem Team weiter zur Verfügung stehen. Erster Prüfstein für den neu geordneten VfB ist Moltkeplatz Essen. Der Gegner hat bisher noch kein Spiel gewonnen.

TSSV Bottrop – SV Walbeck II (Sa., 18.30 Uhr): Die Frauen des TSSV empfangen den Ligafünften in der Konradschule. Drei Siege in Folge holten die Bottroperinnen vor den Ferien, die für die Frauen schon Ende November begannen. Ob der Tabellendritte um Mechthild Knees wieder auf Betriebstemperatur ist?

Landesliga

TTSC Mülheim 71 – TTC 47 (Sa., 18.30 Uhr): Mit einer knappen Niederlage gegen den Ligaprimus TSSV beendeten die 47er die Hinrunde und das Jahr 2014. Trotzdem: In der ersten Saisonhälfte war das Team um Matthias Langer die größte Überraschung. Neun Siege, zwei Niederlagen – Platz zwei belegt der Aufsteiger derzeit. Gegner TTSC Mülheim dürfte als Ligaachter ein guter Auftaktgegner sein, um sich warm zu spielen. Das Hinspiel hatten die Bottroper Ende August mit 9:4 gewonnen.

Der TSSV hatte sein Spiel gegen die TTC MJK Herten auf Freitagabend vorverlegt.