Der VfB Kirchhellen behält die weiße Weste

Jan Mettler (Mitte) und der VfB Kirchhellen
Jan Mettler (Mitte) und der VfB Kirchhellen
Foto: Labus / FUNKE Foto Services

Der VfB Kirchhellen bewahrt durch den fünften Sieg seine weiße Weste in der Rückrunde; der VfL Grafenwald liefert das geforderte Kontrastprogramm.

Kreisliga A

SC Hassel II – VfB Kirchhellen 2:5 (1:2): Die Gäste nutzten die Schwächen in der gegnerischen Defensive konsequent aus. Dabei erwiesen sich die A-Jugendlichen des VfB, Lars Jenke (8., 33., 49.), Jonas Thimm (82.) und Luca Kleine-Wieskamp (83.), als bemerkenswert treffsicher. Beim Stande von 3:1 verpasste Marcel Voßbeck die vorzeitige Entscheidung. Hassel kam noch einmal heran, doch insgesamt blieb der Erfolg ungefährdet. „Das war ein richtig guter Auftritt. Jetzt kommt der Härtetest, wenn wir innerhalb von sieben Tagen gegen die ersten Drei spielen“, sagte Trainer Christian Gabmaier.

SG Preußen Gladbeck II – VfL Grafenwald 1:5 (0:1): Nach einigen Minuten des Abtastens war der VfL die tonangebende Mannschaft. Ein Eckball wenige Minuten vor der Halbzeitpause leitete die Führung ein; Felix Mazurek erzielte das 0:1. Pascal Duckheim (62.), Dennis Grüttner (74., 91.) und Maurice Ogaza (76.) sorgten für den verdienten Erfolg, mit dem der VfL die Gladbecker in der Tabelle hinter sich ließ und auf Platz sechs kletterte. „Heute haben wir das Spiel konsequent und clever zu Ende gebracht“, lobte Grafenwalds Trainer Sven Koutcky. „Bitter ist allerdings, dass Marvin Cyrus, Thorben Bork und Tobias Discher verletzt ausgeschieden sind.“

Kreisliga B

Der VfB Kirchhellen II hat den Sprung ins Mittelfeld geschafft, auch der TSV Feldhausen sammelte drei Punkte gegen den Abstieg. Grafenwalds Zweitvertretung verliert unglücklich gegen Ellinghorst.

Arminia Hassel – VfB Kirchhellen 1:2 (0:0): „Es war eigentlich ein typisches 0:0, in dem es am Ende noch hektisch wurde. Dass wir gewonnen haben, zeigt die Moral der Mannschaft“, sage Rolf Krause nach den Treffern von Stefan Becker (75.) und Martin Schafeld (90.).

TSV Feldhausen – Wacker Gladbeck 3:0 (2:0): „Die Mannschaft hat eine geschlossene Leistung gezeigt“, meinte Ralf Reiprich anerkennend. Stefan Grewer (16.), Martin Jungnickel (27.) und Daniel Platzköster (81.) erzielten die Tore für den TSV, der Wacker Gladbeck keine Torchancen ließ.

VfL Grafenwald II – Adler Ellinghorst 2:3 (0:1): Adler ging in Führung, danach war der VfL das bessere Team. Björn Bergmann erzielte das 1:1, Sven Stöver das 2:1. Ein Konter und ein fragwürdiger Elfer brachten jedoch dem Tabellenzweiten den Erfolg. „Jetzt gibt es den Dreier eben nächste Woche“, sah VfL-Coach Michael Zolna rasch nach vorn.