Der SV Rhenania Bottrop kommt nur schwer in Tritt

Nach dem Gewinn der Hallen-Stadtmeisterschaft soll es bei den Rhenanen um Arthur Wcislo, Kevin Wenderdel und Marvin Polak (v.l.) mit frischem Selbstvertrauen wieder runder laufen.
Nach dem Gewinn der Hallen-Stadtmeisterschaft soll es bei den Rhenanen um Arthur Wcislo, Kevin Wenderdel und Marvin Polak (v.l.) mit frischem Selbstvertrauen wieder runder laufen.
Foto: WAZ FotoPool
Der Halbzeit-Check. Der SV Rhenania hat eine schwierige Hinrunde hinter sich und steht auf einem Abstiegsplatz. Jetzt sollen altgediente Kräfte ran.

Bottrop.. Beim Jürgen-Weber-Cup lieferten sie noch eine schwache Leistung ab, die die aktuelle Lage in der Liga widerspiegelte. Bei der Hallen-Stadtmeisterschaft spielten sie bemerkenswert konzentriert auf und triumphierten im Finale. Welch ein Kontrastprogramm für die Rhenania! Auf ein solches hatte Oliver Dirr gehofft. „Diesmal war es mir wichtig, bei den Hallenmeisterschaften gut abzuschneiden. Ja, die Halle ist anders, trotzdem wird uns dieser Erfolf Schwung und Selbstvertrauen geben“, meinte der Coach. Nur wenige Tage später bat er seine Spieler zur Vorbereitung. Kontrastprogramm für den Klassenerhalt.

Die Ausgangslage

Nachdem der FC Kettwig, der sein Team Anfang Dezember aus dem Bezirksligabetrieb zurückzog, aus der Gruppe 5 herausgerechnet wurde, überwintert Rhenania auf dem 13. Tabellenplatz – zwei Punkte Rückstand auf Rang elf, der den Klassenerhalt bedeutet. Die ersten vier Spieltage blieben die Rhenanen ungeschlagen, brachten Tabellenführer Frohnhausen auf dessen Anlage die bisher einzige Niederlage bei. Nach dem Sieg gegen die Sportfreunde Hamborn 07 II am neunten Spieltag holte der SVR allerdings nur noch einen „Dreier“.

Die Mannschaft

Dominik Wrobel, Kevin Wenderdel, Manuel Ephan, David Hücker – der Anteil der erfahrenen Fußballer im Kader ist überschaubar. Der Löwenanteil besteht aus dem eigenen Nachwuchs, der in den vergangenen zwei Jahren aus der Jugend kam. Bei der Mehrzahl der „jungen Wilden“ sind Qualität oder zumindest das Potenzial, sich in der Bezirksliga zu etablieren, vorhanden. Die Wechselperiode im Winter bringt Veränderungen mit sich. Mit André Schittko, Mike Peryt, Dennis Cziuraj und Radoslaw Jankowski kehrt einige Bezirksliga- und Landesligaerfahrung in den Kader zurück. Dem steht der Abgang von Wale Afees Arogundade gegenüber.

Stärken

Arogundade lieferte in der Hinrunde nicht nur gute Leistungen ab, sondern entpuppte sich mit neun Treffern auch als Torjäger. Ein Glücksfall. Dirr: „Eigentlich ist er ja ein Zehner, aber nach dem Weggang von Pascal Pfeifer musste ich mir ja etwas einfallen lassen.“ Bestnoten gibt es zudem für Keeper Dominik Wrobel, der für sein Team einige Punkte festhielt. Für den SVR sprechen Moral und Einstellung. Auch in scheinbar verlorenen Spielen gaben die Rhenanen nicht auf.

Schwächen

Es fehlt die Konstanz der Leistungen, nicht nur von Woche zu Woche, sondern auch in jedem einzelnen Spiel. Das letzte Spiel der Hinrunde war die Blaupause für mangelnde Souveränität: Beim Siebten Mintard führte das Dirr-Team bis zur 87. Minute mit 2:0, bis zur 90. Minute mit 2:1 – und verlor in der Nachspielzeit. Die Rhenania fing sich die drei Gegentreffer nach Standardsituationen.

Das sagt der Trainer

„Ich bin zuversichtlich, dass wir den Klassenerhalt schaffen. Wichtig ist ein guter Start in die Rückrunde. Der hat es in sich, nicht nur wegen des Derbys zum Auftakt. Und dass vier erfahrene Spieler zurückkommen, heißt ja nicht, dass es jetzt von selbst läuft. Schittko hat ein Jahr nicht gespielt, Cziuraj sechs Monate nicht, Rado und Mike waren in der Kreisliga B. Aber bei den Älteren in der Mannschaft kommt es gut an, dass sie wieder da sind“, so Dirr. „Sicher hat der eine oder andere jetzt Angst um seinen Platz im Team, aber da sage ich: Ihr alle hattet die ganze Hinrunde Zeit, euch zu beweisen.“

Die Prognose

Nur die beiden Tabellenschlusslichter DJK SG Altenessen und Sportfreunde Hamborn 07 II sind etwas abgeschlagen, die übrigen Teams haben noch Kontakt zum Mittelfeld. Die Chancen auf den Klassenerhalt stehen gut, doch die Gefahr des Abstiegs ist groß. Nur wenige Klubs dürfen sich sicher fühlen. Entscheidend wird sein, wie schnell Oliver Dirr aus seinem 25 Mann starken „Vorbereitungskader“ ein Team formt, das ebenso schlagkräftig wie stabil ist.

Die Rückrunde beginnt mit einem Derby

Am 22. Februar steigen die Bezirksligisten wieder in den Ligabetrieb ein. Hier der Spielplan der Bezirksliga-Gruppe 5 in der Übersicht:

  1. 18.Spieltag, 22.Februar: SV Rhenania – Dostlukspor, SC Werden-Heidhausen – SV Fortuna.
  2. 19.Spieltag, 1.März: Spvg Schonnebeck II – SV Rhenania,Dostlukspor – SC Phönix Essen.
  3. 20.Spieltag, 8.März: SV Rhenania – DJK VfB Frohnhausen, DJK SG Altenessen – Dostlukspor, Sportfreunde Hamborn 07 II – SV Fortuna.
  4. 21.Spieltag, 15.März: Dostlukspor – TuS Essen-West 81, FC Kray II – SV Rhenania, SV Fortuna – DJK Adler Union Essen-Frintrop.
  5. 22.Spieltag, 22.März: SuS Haarzopf – Dostlukspor, SV Rhenania – SV Fortuna.
  6. 23.Spieltag, 29.März: SC Werden-Heidhausen – SV Rhenania, Dostlukspor – DJK Katernberg 19, SV Fortuna – SC Phönix Essen.
  7. 24.Spieltag, 2.April: DJK Blau-Weiß Mintard – Dostlukspor, DJK SG Altenessen –SV Fortuna.
  8. 25.Spieltag, 6.April: Dostlukspor – SC Frintrop 05/21, SV Fortuna – TuS Essen-West 81, Sportfreunde Hamborn 07 II – SV Rhenania.
  9. 26.Spieltag, 12.April: SV Rhenania – DJK Adler Union Essen-Frintrop, SuS Haarzopf – SV Fortuna.
  10. 27.Spieltag, 19.April: Spvg Schonnebeck II – Dostlukspor, SV Fortuna – DJK Katernberg 19.
  11. 28.Spieltag, 26.April: SC Phönix Essen – SV Rhenania, Dostlukspor – DJK VfB Frohnhausen, DJK Blau-Weiß Mintard – SV Fortuna.
  12. 29.Spieltag, 2.Mai: SV Rhenania – DJK SG Altenessen, FC Kray II – Dostlukspor, SV Fortuna – SC Frintrop 05/21.
  13. 30.Spieltag, 10.Mai: Dostlukspor – SV Fortuna, TuS Essen-West 81 – SV Rhenania.
  14. 31.Spieltag, 17.Mai: SC Werden-Heidhausen – Dostlukspor, SV Rhenania – SuS Haarzopf, SV Fortuna – Spvg Schonnebeck II.
  15. 32.Spieltag, 25.Mai: DJK VfB Frohnhausen – SV Fortuna, DJK Katernberg 19 – SV Rhenania.
  16. 33.Spieltag, 31.Mai: SV Rhenania – DJK Blau-Weiß Mintard , SV Fortuna – FC Kray 2, Sportfreunde Hamborn 07 II – Dostlukspor.
  17. 34.Spieltag, 7.Juni: SC Frintrop 05/21 – SV Rhenania, Dostlukspor – DJK Adler Union Essen-Frintrop.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE