Der Aufstiegstraum von BW Fuhlenbrock ist geplatzt

Der SV 1911 (blau) besiegte die Die Batenbrocker RK mit 5:3.
Der SV 1911 (blau) besiegte die Die Batenbrocker RK mit 5:3.
Foto: Stephan Glagla / Funke Foto Serv
Was wir bereits wissen
Die Blau-Weißen bleiben nach der Winterpause ungeschlagen, doch die Glückwünsche gehen an den TB Oberhausen. Vonderort steigt in die Kreisliga C ab.

Der Fuhlenbrocker Aufstiegstraum ist geplatzt und der SV Vonderort steigt in die Kreisliga C ab.

Gruppe 2

Fortuna Bottrop II – BW Fuhlenbrock 0:5 (0:2): Die Fuhlenbrocker revanchierten sich erfolgreich für die 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel, müssen wegen des 2:1-Sieges von Tabellenführer TB Oberhausen allerdings ihre Aufstiegshoffnungen endgültig begraben. Moritz Blasberg (2), Niklas Balsliemke-Louven, Patrick Czaja und Marvin Engels trafen beim 5:0-Erfolg. BWF-Trainer André Hülsmann fand lobende Worte für sein Team: „Die Jungs haben bis zuletzt an sich geglaubt und auch heute wieder klasse gespielt. Den Aufstieg haben wir leider in der Hinrunde verspielt. Mein Nachfolger kann sich aber auf ein tolles Team freuen.“ Sein Gegenüber Sascha Bialas gestand die Niederlage ein, war allerdings mit der Leistung des Schiedsrichters nicht einverstanden: „Fuhlenbrock geht als verdienter Sieger vom Feld, denn wir haben keinen Zugriff zum Spiel bekommen, aber die Niederlage fällt zu hoch aus. Mit einem Schiedsrichter, der das Regelwerk kennt, hätten wir wohl nur zwei Gegentore kassiert.“

VfB Bottrop II – Rhenania Bottrop II 5:0 (4:0): Die ersatzgeschwächten Rhenanen, die nur zu zehnt antraten, hatten der VfB-Reserve nur wenig entgegensetzen. Julian Stuchlik, Marc Wittstamm, der vom Elfmeterpunkt traf, sowie Marcel Knizik, der A-Jugendliche Cem Sakiz und Routinier Kai Barwich machten den 5:0-Erfolg perfekt. „Schwer war das nicht. Die Jungs haben den Ball laufen lassen, hätten aber noch einige Tore mehr machen müssen“, so VfB-Trainer Christian Paul.

FC Polonia Bottrop – Welheimer Löwen 1:4 (0:1): Benjamin Schmidt und Toptorjäger Daniel Galonska, der einen Dreierpack schnürte, machten den 4:1-Erfolg der Welheimer perfekt. Andreas Konietzny traf zum zwischenzeitlichen 1:2.

Batenbrocker RK – SV 1911 Bottrop 3:5 (1:3): Beide Teams begegneten sich mit offenem Visier, wobei die Elfer das bessere Ende für sich hatten. „Wir hatten die größeren Chancen“, sagte 1911-Trainer Ralf Quabeck, für dessen Team Sven Laufhütte (3) und Mike Salm (2) erfolgreich waren. Für die Gastgeber trafen Patrick Boes, Dominik Kroese und Pascal Kaluza. Derweil schreiten bei den Batenbrockern die Planungen für die neue Saison voran. Unter der Woche wurden mit Marvin Polak, Adrian Reiß, Robin Göbler, Halil Memisoglu, Joel Goldberg, David Hücker, Robin Müller, Dominik Müller, Daniel Dierkes (alle SV Rhenania) sowie Bünyamin Bolat (Dostlukspor) und Halil Kahrimann elf Zugänge vorgestellt.

SV Vonderort – SF 08/21 Bottrop II 2:1 (1:0): Der mühsame 2:1-Erfolg beim Tabellenschlusslicht war zu wenig, denn da der VfR 08 Oberhausen III zeitgleich einen 9:3-Erfolg über TuS Buschhausen feierte, ist der Abstieg der Vonderorter in die Kreisliga C besiegelt. Gegen die Sportfreunde trugen sich Jan-Hendrick Franske und Vadim Karnauchow in die Trefferliste ein. Für die Gäste war Marcel Jarendt kurz nach der Pause erfolgreich.

Gruppe 1

SG Oberhausen 92 – SF 08/21 Bottrop 4:1 (0:0): Die Gastgeber stemmte sich dem drohenden Abstieg mit aller Macht entgegen und wurden belohnt. Dank des 4:1-Erfolges schoben sich die Oberhausener auf einen Nichtabstiegsplatz. Für die Sportfreunde war es die erste Niederlage unter dem Trainerduo Anton Martin und Hayri Yilmaz. Darius Buchta erzielte den Treffer zum 1:2.

Sterkrade 06/07 II – Rhenania Bottrop III 8:3 (3:3): Bis zur Pause begegneten die Rhenanen dem Gegner auf Augenhöhe. Joel Goldberg, David Hering und Rene Sorgatz hielten die Partie offen. Doch drei Gegentore innerhalb von nur fünf Minuten brachen den Gästen unmittelbar nach der Pause das Genick.

Fortuna Bottrop III – Adler Osterfeld II 6:2 (2:1): Neun Osterfelder machten den Fortunen das Leben schwer. Die Gäste glichen die 2:0-Führung der Bottroper nach Toren von Patrick Paschmann und Rene Blesing sogar aus, ehe die Bottroper endlich zu ihrem Spiel fanden. Erneut Rene Blesing, Jan Sieraczek, Marc Kälberer und Timo Schieweck sorgten für den standesgemäßen 6:2-Endstand. „Zumindest das Ergebnis stimmte“, äußerte sich Fortunen-Trainer Jürgen Skoda.