Damen des VC Bottrop 90 bleiben in der Oberliga

Den Klassenerhalt geschafft haben die Oberliga-Damen des VC Bottrop 90 in der Relegationsrunde.
Den Klassenerhalt geschafft haben die Oberliga-Damen des VC Bottrop 90 in der Relegationsrunde.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
In der Relegationsrunde zur Volleyball-Oberliga setzte sich die 1. Damenmannschaft des VC Bottrop 90 gegen die beiden Verbandsliga-Vertreter OTSV Preußisch Oldendorf und TC Gelsenkirchen jeweils mit 3:2 durch und hat damit den Klassenerhalt geschafft.

Bottrop. In der Relegationsrunde zur Volleyball-Oberliga setzte sich die 1. Damenmannschaft des VC Bottrop 90 gegen die beiden Verbandsliga-Vertreter OTSV Preußisch Oldendorf und TC Gelsenkirchen jeweils mit 3:2 durch und hat damit den Klassenerhalt geschafft.


OTSV Preußisch Oldendorf - VC Bottrop 90 2:3 (25:18, 18:25, 25:27, 25:17,18:20). Nachdem der TC Gelsenkirchen zum Auftakt der Relegationsgruppe einem 3:0-Sieg gegen Oldendorf vorgelegt hatte, fuhren die Bottroperinnen einen Tag später nach Oldendorf. Die Fahrt zu den Ostwestfalen war für die VC 90-Frauen die bislang weiteste und längste zu einem Spiel in der gesamten Saison.

Die Bottroperinnen konnten gegen den Verbandsligisten mit einem 2:1-Satzverhältnis in Führung gehen, brachen aber im vierten Satz völlig ein und mussten somit in den Tiebreak. Dort bewies das Bottroper Oberliga-Team wieder Nervenstärke und gewann diesen 20:18. „Eigentlich hätten wir den letzten Satz schon eher zumachen müssen, aber wir machen es dann mal gerne spannend“, schmunzelte Co-Trainer Daniel Lemanski.

Somit stand fest, dass es am letzten Spieltag in der Sporthalle der Marie-Curie-Realschule zum Sonntag zum Relegationsfinale kommen würde, in dem der Sieger den freien Platz in der Oberliga erhält.


VC Bottrop 90 - TC Gelsenkirchen 3:2 (25:23, 20:25, 17:25, 25:15, 15:13). Zunächst lagen die Gäste aus der Nachbarstadt mit 2:1 Sätzen in Führung, doch davon ließen sich die VC 90-Frauen nicht beeindrucken. Im vierten Satz boten sie ihr ganzes Können auf und setzten sich mit dem besten Satz des Spiel mit 25:15 durch. Der fünfte und entscheidende Satz war bis zum 10:10-Zwischenstand noch ausgeglichen. Durch die konzentrierte Abwehrarbeit von Libera Lisa Kugelmeier bekamen die Gelsenkirchener Außenangreiferinnen anschließend keine Chance mehr. Zudem setzte Kathrin Kehm durch ihre Aufschläge die Annahme der Gäste immer wieder unter Druck, und am Ende war es Außenangreiferin Mandy Pickarski, die die Bälle auf gegnerischer Seite versenkte. „Eine absolut tolle Teamleistung. Jeder wollte diesen Sieg und dafür haben wir gekämpft!“, so Zuspielerin Kathrin Reichstein.

Mit dem Saisonabschluss und dem Klassenerhalt fängt nun die Vorbereitung für die Saison 2015/16 an. Lisa Kugelmeier, Kathi Kehm, Vicky Baumeister und Wiebke Weißhaupt verlassen das Team. Daher finden in den kommenden Wochen zahlreiche Probetrainings statt. Da Stefan Böcker sein Amt niedergelegt hat, wird auch weiterhin ein neuer Trainer gesucht.

Die 2. Damenmannschaft musste ebenfalls in die Relegation. Hier ging es um den Klassenerhalt in der Bezirksliga, abere lettzlich gab es für die VC 90-Zweitvertretung kein Happy End. Das Team schlägt in der nächsten Saison in der Bezirksklasse auf.

SG Suderwich - VC Bottrop 90 II 1:3 (16:25; 25:22; 25:14; 25:18). Im ersten Satz ließen sich die Gäste zunächst von den starken Aufschlägen der Heimmannschaft beeindrucken und hatten mit 16:25 das Nachsehen. Dann aber nahmen sie das Heft in die Hand. Es folgten konzentrierte Angriffe durch die Zuspielerinnen Anka Wesche und Linda Rietfort, die durch die Angreiferinnen Maike Rietfort, Laura Grötschel, Marnie Noska und Friederike Lefarth verwandelt wurden, und mehrere Aufschlagserien waren der Garant für den 3:1 Sieg.

VC Bottrop 90 II - VC Reken 1:3 (25:20; 22:25; 25:27; 15:25). Im entscheidenden Heimspiel erwischten die Gastgeberinnen zwar den besseren Start, die erhoffte Sicherheit durch die 1:0-Führung blieb aber aus. Reken war nun das dominante Team und wurde nach dem 1:1-Satzausgleich immer selbstbewusster. Das VC-Team um Spielführerin Laura Grötschel geriet im dritten Satz schnell mit 10:18 in Rückstand. Nach einer Auszeit ging ein Ruck durch die Bottroper Mannschaft, die allerdings zwei Satzbälle nicht nutzen konnte. Der erneute Satzverlust bedeutete die Vorentscheidung. Reken spielte sich in einen wahren Rausch, und so war den Gästen der Aufstieg nicht mehr zu nehmen. „Die Relegationsspiele haben immer etwas mit Glück zu tun,“ so VC-Trainer Peter Wolff.