Chancenverwertung wird dem VfB zum Verhängnis

Marco Rinski (am Ball) parierte einen Elfmeter für den VfB Bottrop.
Marco Rinski (am Ball) parierte einen Elfmeter für den VfB Bottrop.
Foto: WAZ Fotopool
Was wir bereits wissen
Der VfB Bottrop zeigt phasenweise sehr guten Fußball und überzeugt mit einer ordentlichen Leistung, vergibt aber zu viele Chancen und verliert beim PSV Wesel-Lackhausen.

Bottrop..  Erneut verpasste der VfB Bottrop einen Punktgewinn nur denkbar knapp. Mit 0:1 (0:0) unterlag die Elf von Trainer Mevlüt Ata beim PSV Wesel-Lackhausen, verlor die Partie aber vor allem auf Grund der eigenen Chancenverwertung. „Für uns müsste das Tor wohl ein paar Meter breiter sein, dann würden wir die Dinger versenken“, beschrieb Ata die Abschlussschwäche seiner Spieler, „wir haben uns etliche Gelegenheiten erspielt, vor dem Kasten waren wir aber nicht konsequent genug.“

Rinski hält Elfmeter

Die Bottroper begannen druckvoll und präsentierten sich auf Augenhöhe mit dem Oberliga-Absteiger. Der hatte nach einer guten halben Stunde aber die große Chance zur Führung, als den Weselern nach einem Foulspiel von Nico Albert ein Strafstoß zugesprochen wurde. VfB-Keeper Marco Rinski behielt aber die Nerven und ging als Sieger aus dem Duell hervor. „In der ersten Halbzeit hätten wir in Führung gehen müssen“, trauerte Ata den vergebenen Chancen hinterher, zeigte sich ansonsten aber zufrieden mit dem Auftritt seines Teams. „Wir haben eine sehr gute Leistung abgerufen und ansehnlichen Fußball gespielt.“

Erst in der zweiten Halbzeit wurden die Gastgeber zunehmend gefährlicher, zeigten sich in den Zweikämpfen präsenter und gingen kurz nach Wiederanpfiff durch Necati Güclü in Führung (51.). Es blieb der einzige Treffer des Tages, der die Weseler im Abstiegskampf durchatmen lässt. Auf Seiten der Bottroper war die Niederlage durch den bereits feststehenden Abstieg verschmerzbar, dennoch hatte Ata an den vielen versiebten Einschussgelegenheiten ordentlich zu knabbern. „Auch das zeigt, dass wir verdient abgestiegen sind. Wir schaffen es in solchen Spielen einfach nicht, die Kugel mal einzulochen. Ansonsten kann den Jungs aber kein Vorwurf gemacht werden“, fasste der VfB-Coach zusammen.