Chance vertan für BW Fuhlenbrock in der Kreisliga B

Levent Alacan und dieWelheimer Löwen verloren gegen den SV 1911
Levent Alacan und dieWelheimer Löwen verloren gegen den SV 1911
Foto: Michael Korte
Das 2:2 im Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer und BW Fuhlenbrock hilft vor allem den Oberhausenern, denn die Hülsmann-Elf ist nun auf Schützenhilfe angewiesen.

Bottrop..  Gleich vier Partien der Gruppe 2 endeten mit einem Remis. So auch das Spitzenspiel zwischen Tabellenführer Turnerbund Oberhausen II und Verfolger Blau-Weiß Fuhlenbrock.

Gruppe 2

TB Oberhausen II – BW Fuhlenbrock II 2:2 (1:0): Das Topspiel endete mit einem leistungsgerechten Remis. Die Gästeführung egalisierte Marcel Weiß nach dem Seitenwechsel vom Elfmeterpunkt, doch einen Konter verwertete der Tabellenführer zur neuerlichen Führung. Kurz vor Schluss war es der eingewechselte Björn Benninghoff, der zumindest das Unentschieden sicherte. „Es war sicherlich mehr drin. Wir haben es versäumt, die Tore zu machen, aber letztlich müssen wir froh sein, dass wir den einen Punkt mitgenommen haben“, äußerte sich BWF-Trainer André Hülsmann, der mit seinem Team bei vier Punkten Rückstand und einem Spiel mehr weiter in Lauerstellung bleibt.

SV 1911 Bottrop – Welheimer Löwen 5:0 (0:0) Überraschend deutlich wiesen die Elfer die Welheimer in die Schranken. Nach einer torlosen ersten Halbzeit, in der die Gäste einen Elfmeter verschossen, zogen die Gastgeber davon. Martin Kolczak (2), Marcel Jelitto, Christopher Schröter und Daniel Pietryszek machten den 5:0-Erfolg perfekt. „Am Ende war der Sieg verdient“, befand 1911-Trainer Ralf Quabeck, für dessen Team es der erste Rückrundenerfolg war.

Batenbrocker RK – VfB Bottrop II 4:4 (2:1): Beide Teams lieferten sich im Volkspark Batenbrock einen offenen Schlagabtausch. Ärgern dürften sich aber vor allem die Gastgeber, die eine 3:1-Führung verspielten. Dominik Kröse (2), Marcel Rudoff und Jens Theligmann trafen für die Batenbrocker, Ünal Oruc, Julian Stuchlik, Marcel Knizik und Philipp Drießen für die VfB-Reserve, die erst in letzter Minute zum Ausgleich kam. Für die Batenbrocker war es das elfte Unentschieden.

TuS Buschhausen – FC Polonia 2:2 (1:1): Krzysztof Dec traf gleich zweimal für den FC Polonia zum Ausgleich und rettete seinen Farben damit einen Punkt in Buschhausen.

SV Vonderort – Fortuna Bottrop II 2:2 (0:0): „Der Schiedsrichter war eine Katastrophe. Der Ball war platt und der Gegner hat Fußball mit Kampfsport verwechselt“, war Fortunen-Trainer Sascha Bialas nach dem 2:2 beim SV Vonderort angefressen. Er betonte aber auch: „Wir haben auch nicht gut gespielt“. Kevin Jäschke und Sven Bugla hatten die abstiegsgefährdeten Vonderorter zweimal in Führung geschossen, doch Lars Degen und Sebastian Kaspers verhinderten, dass die drei Punkte am Wienberg blieben.

Rhenania Bottrop II – SF 08/21 Bottrop II 15:0 (7:0): Die Gastgeber tobten sich gegen die Sportfreunde richtig aus und feierten einen Kantersieg. Dabei hieß es schon nach acht Minuten 3:0 für die Rhenanen. Ismail Tcha-Zodi, Fabian Thater und Pascal Mitrentsis trafen dreifach, Moritz Trepper und Florian Röhring schnürten einen Doppelpack. Zudem trugen sich Niklas Paraskevopoulos und Daniel Dierkes in die Torschützenliste ein.

Gruppe 1

In einem engen Derby setzten sich die Sportfreunde 08/21 in der Gruppe 1 mit 3:2 gegen die Dritte des SV Rhenania durch. Der SV Fortuna III kam nicht über ein 1:1 hinaus.

SG Oberhausen 92 – Fortuna Bottrop III 1:1 (0:0): Die Drittvertretung der Fortunen konnte in Oberhausen ihre Niederlagenserie beenden, kam gegen den Abstiegskandidaten allerdings nicht über ein 1:1 hinaus. Die Gastgeber waren durch einen Strafstoß in Führung gegangen, doch Jan Lange war umgehend zur Stelle und erzielte den Ausgleich. In der Tabelle rutschen die Fortunen auf Rang elf ab und verlieren den anvisierten einstelligen Tabellenplatz vorerst aus den Augen.

Rhenania Bottrop III – SF 08/21 Bottrop 2:3 (0:1): Auch im Rückspiel behielten die Sportfreunde gegen die Rhenanen die Oberhand. Doch anders als beim 8:0-Erfolg im Hinspiel mussten sich die Gäste diesmal deutlich mehr strecken. Nach einer 2:0-Führung nach Toren von Oliver Bogatzki und Darius Buchta schlich sich bei den Sportfreunden einmal mehr der Schlendrian ein. Silvio Don Vizor und Marc Schwonek wussten das zu nutzen und sorgten für den 2:2-Ausgleich. Doch zwei Minuten vor dem Ende war erneut Oliver Bogatzki zur Stelle und machte den 13. Saisonsieg der Gäste perfekt. Die Rhenanen haben trotz der Niederlage weiter sechs Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE