C-Junioren von BWF wollen den zweiten Titel

Die C-Jugend des SV Blau-Weiß Fuhlenbrock
Die C-Jugend des SV Blau-Weiß Fuhlenbrock
Foto: BWF
Was wir bereits wissen
In der Liga spielte die C-Jugend von Blau-Weiß Fuhlenbrock sehr durchwachsen, zum Stadtmeistertitel reichte es dennoch. Als Außenseiter will BWF nun den nächsten Erfolg feiern.

Bottrop..  Für die C-Junioren von Blau-Weiß Fuhlenbrock ist der WAZ-Cup die Chance, einen zweiten Titel in einer durchwachsenen Saison zu holen. Coach Marc Hosberg gibt rückhaltlos zu, dass der Verlauf der Meisterschaft in der Leistungsklasse in dieser Spielzeit nicht unbedingt das war, was sich die Beteiligten davon erhofft oder vielleicht sogar versprochen hatten. Nun wollen er und Trainerkollege André Baveld ihr Team auf ein weiteres gemeinsames Ziel einschwören.

Dass sie K.o.-Spiele können, hat das Nachwuchsteam bei den Stadtmeisterschaften eindrucksvoll bewiesen. Das Halbfinalspiel gegen den VfB Bottrop wurde zum Schlüsselspiel in diesem Wettbewerb. „Das war eine umkämpfte Begegnung und man hat dort gesehen, dass die Mannschaft will“, erinnert sich Hosberg. Schon nach zehn Minuten lagen die Fuhlenbrocker zurück, durch den Treffer von Mert Cavusoglu, doch kurz nach dem Seitenwechsel sorgte Joel Bella für den Ausgleich. Jan Schael zeichnete in der 60. Minute für den umjubelten Siegtreffer verantwortlich. Im Finale am 1. Mai ließen sie sich vom Heimvorteil des Gegners nicht beeindrucken. „Das Spiel gegen den VfB Kirchhellen war eindeutig. Bei den Stadtmeisterschaften haben die Jungs gezeigt, was tatsächlich in ihnen steckt, was sie draufhaben.“

Das gelang in der Liga nicht immer. Von zehn Mannschaften wurden die Blau-Weißen Achter, allerdings mit deutlichem Vorsprung vor den beiden Letzten. In der Winterpause waren sie als Fünfte noch in der oberen Tabellenhälfte vertreten. Hosberg, der auch der Geschäftsführer der Fuhlenbrocker Fußballjugend ist, ärgert sich über die Ursache. „Einige Spieler hatten den Kopf nicht frei, Adler Osterfeld will sie abwerben. Mit so etwas müssen wir leider leben, denn wir sind nun mal ein ausbildender Verein.“

Ausgerechnet der starke Konkurrent aus der Nachbarstadt ist nun Gegner im Spiel um den WAZ-Cup. „Ich denke, wir sind ein bisschen der Außenseiter. Aber für uns ist das Spiel das Highlight und wir sind alle heiß darauf. Trotzdem gehen wir ohne Erfolgsdruck in die Begegnung.“

Verkürzte Abschlussfahrt

Wie viel ihnen der Cup wert ist, beweist schon die Tatsache, dass die C-Junioren ihre Abschlussfahrt vorzeitig abbrechen, um pünktlich zum Spiel wieder in Bottrop zu sein. „Wir sind eine eingeschworene Truppe, viele der Spieler sind schon seit vielen Jahren dabei, richtige Fuhlenbrocker Eigengewächse. Das heißt nicht, dass sie sich abschotten. Wir haben immer wieder Zugänge, die werden schnell integriert.“ Mit vielen Unternehmungen auch außerhalb des Platzes wird der Teamgeist gestärkt, und es wird immer etwas Neues ausprobiert. „Im Januar haben wir zum Beispiel ein Boxtraining absolviert.“ Die Fußballfreunde aus Bottrop und Oberhausen dürfen sich also auf ein „schlagkräftiges“ und entschlossenes Team freuen.