BW Fuhlenbrock kassiert hohe Niederlage

Die Batenbrocker Ruhrpott Kicker (schwarz) mussten gegen Frintrop eine ärgerliche Niederlage hinnehmen.
Die Batenbrocker Ruhrpott Kicker (schwarz) mussten gegen Frintrop eine ärgerliche Niederlage hinnehmen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Frauen von Blau-Weiß Fuhlenbrock erwischten einen rabenschwarzen Tag und verloren überdeutlich. Die Batenbrocker RK kehrten ohne Punkte aus Essen zurück.

Bottrop..  Die Ausbeute in der Landesliga-Rückrunde bleibt dünn für die Bottroper Klubs. Doch während sich die Batenbrocker Ruhrpott Kicker trotz großer Personalnot achtbar aus der Affäre ziehen konnten, gab es eine Klatsche für Fuhlenbrock.

VfR SW Warbeyen – Blau-Weiß Fuhlenbrock 7:0 (3:0): „Ich war selbst beruflich verhindert, meine Spielerinnen haben mir aber geschildert, dass sie weder mit den schlechten Platzverhältnissen, noch mit den schnellen Leuten von Warbeyen klarkamen“, sagte Trainerin Mirsada Hoffmann. Der Ausfall von Melissa Ortmanns sprengte die gewohnte Viererkette, Lina Hafnawi und Jasmin Mietzen mussten verletzt ausgewechselt werden. Fuhlenbrock erwischte einen rabenschwarzen Tag.

DJK Adler Union Frintrop - Batenbrocker Ruhrpott Kicker 2:0 (0:0): BRK-Coach Stefan Schulz ärgerte sich über die Gegentreffer (58., 76. Minute), denn zu diesem Zeitpunkt hatten die Gastgeber keine Ideen, wie sie die Defensive der Bottroperinnen durchdringen sollten. Die spielten nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Vanessa Winkel nur noch mit zehn Spielerinnen, mit elf waren sie nach Essen gereist. „Ein abgefälschter Ball und ein individueller Fehler, nichts Herausgespieltes. Die erste Halbzeit, als Frintrop gute Möglichkeiten hatte, hatten wir mit Glück und durch Paraden von Sabrina Großer überstanden.“