Bottroper Teams jubeln dreimal

Hoch mit dem Pokal: Die F-Jugend des VfB Bottrop setzte sich mit 9:3 gegen Arminia Klosterhardt durch.
Hoch mit dem Pokal: Die F-Jugend des VfB Bottrop setzte sich mit 9:3 gegen Arminia Klosterhardt durch.
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Drei Bottroper und drei Oberhausener Teams stemmten den WAZ-Pokal nach spannenden Spielen in die Höhe. Rhenanias A-Jugend und die D-Junioren von BWF siegten vom Punkt.

Bottrop.. Das Duell der Champions ist vorbei. Beim WAZ-Cup traf Stadtmeister auf Stadtmeister. Dieses Mal jubelten beide Städte: Drei Bottroper und drei Oberhausener Teams stemmten den WAZ-Pokal nach spannenden und hochklassigen Spielen in die Höhe. Die siegreichen Bottroper waren Rhenanias A-Jugend, die D-Jugend von Blau-Weiß Fuhlenbrock und die F-Jugend des VfB Bottrop.

A-Jugend

SV Rhenania – Sterkrade 06/07 6:4 n.E. (2:0/2:2): Sie waren lange die überlegene Mannschaft und mussten doch am Ende gegen den ärgsten Rivalen aus der Meisterschaftssaison bangen: Rhenanias A-Jugend ging durch Marco Matuszzak (29.) und einen Traumdistanzschuss von Aaron Kahnert (36.) in Führung. Doch in der zweiten Halbzeit zeigten die Bottroper ein völlig anderes Gesicht – nicht nur, weil Igor Schmidt und Fabian Eder verletzt ausschieden. „Wir haben plötzlich aufgehört, Fußball zu spielen“, ärgerte sich Rhenanias Trainer Klaus Scholze. Statt mit einer Großchance alles klar zu machen, kassierten die Bottroper in der 85. und der 89. Minute den Ausgleich. Bitter! Nur gut, dass die Nerven im Elfmeterschießen nicht flatterten. Jonas Schnorrenberg verwandelte den letzten Schuss zum 6:4-Sieg. Scholze: „Am Ende haben wir glücklich gewonnen. Egal! Unser Fokus gilt nun der Niederrhein-Relegation am kommenden Wochenende, bis dahin haben wir noch viel zu tun.“

B-Jugend

SV Rhenania – Rot-Weiß Oberhausen 0:5 (0:1): Patrick Gödeke machte es zunächst kurz und schmerzlos: „Das war ein guter Gegner“, befand Rhenanias neuer B1-Jugendtrainer und stellte dann das Spiel in den für den Verein wichtigen Rahmen. „Aber wir nehmen einige Erkenntnisse für die Aufstiegsrelegation mit. Dafür war dieses Spiel ja gedacht.“ RWO gab den Takt an, erspielte sich gute Möglichkeiten. Mike Terranova freute sich nicht nur über den deutlichen Sieg, sondern vor allem über die Art und Weise, wie er errungen wurde. „Die Jungs hatten Geschwindigkeit und haben den Ball laufen lassen. Unsere Angriffe über außen sind für den Gegner schwer zu verteidigen.“ Wie die Bottroper waren die Gäste mit dem Team der kommenden Saison angetreten.

C-Jugend

Blau-Weiß Fuhlenbrock – Adler Osterfeld 0:3 (0:1): „So weit die Füße tragen!“ Unter dieses Motto könnte man die Begegnung stellen, mit der der Spieltag um den WAZ-Cup im Jahnstadion eröffnet wurde. Beide Teams waren am Wochenende auf großer Pfingsttour und die Müdigkeit steckte den Spielern noch in den Knochen. Die Defensivabteilungen machten es der Gegenseite zudem nicht leicht, für Torgefahr in Bottrops guter Stube zu sorgen. Die Effektivität wurde zum entscheidenden Faktor. Osterfeld nutzte seine Möglichkeiten konsequenter, siegte schließlich 3:0.

,,Es war der krönende Abschluss einer tollen Saison. Nachdem wir in der Liga nur Zweiter geworden sind, konnten wir damit doch noch den zweiten Titel nach der Stadtmeisterschaft holen.“, erklärte Trainer Patrick Wojwod nach der Pokalübergabe durch den Bottroper Oberbürgermeister. BWF-Coach Marc Hosberg lobte seine Spieler: ,,Wir waren gleichwertig, leider haben wir unsere Chancen nicht genutzt, das Ergebnis ist viel zu hoch ausgefallen. Jeder einzelne hat gezeigt, dass wir dieses Spiel gewinnen wollten.“

D-Jugend

BW Fuhlenbrock – SW Alstaden 4:2 n.S. (0:1/2:2): Im Duell der D-Jugendlichen begegneten sich mit Fuhlenbrock und Alstaden zwei Teams auf Augenhöhe. Dieses Duell war eines der spannendsten, ein Sieger konnte erst im Siebenmeter-Schießen ermittelt werden. In der ersten Halbzeit wurde den Zuschauern bereits eine intensive Partie geboten, erfolgreich waren bis zum Halbzeitpfiff aber nur die Oberhausener, die in der achten Minute das 1:0 markierten. Nach der Pause wendete sich das Blatt umgehend, Fuhlenbrock drehte das Spiel mit einem Doppelschlag (31., 34.). Doch Alstaden kam zurück und glich nach 42 Minuten aus. Somit musste das Siebenmeterschießen herhalten: Während zwei der drei Bottroper Schützen trafen, hielt der BWF-Keeper alle Schüsse des Gegners. „Das hat unser Paul super gemacht! Alstaden war der erwartet schwere Gegner. Die Jungs haben sich den Titel aber verdient, der Erfolg krönt eine tolle Saison“, war Fuhlenbrocks Trainer Jörg Baumgärtl zufrieden.

E-Jugend

Dostlukspor – RW Oberhausen 1:9 (1:2): Am Ende waren die Rot-Weißen eine Nummer zu groß für Dostlukspors E-Junioren. Die Schützlinge von Nuh Arslan unterlagen RWO deutlich. Dennoch konnten die Bottroper das Feld erhobenen Hauptes verlassen, zumal sie die Kleeblätter mit einer frühen 1:0-Führung überraschten. Erst im Anschluss kam der Favorit in Fahrt.

F-Jugend

VfB Bottrop – Arminia Klosterhardt 9:3 (3:2): Insbesondere in der ersten Halbzeit überzeugten die beiden Jugendmannschaft in der Fair-Play-Begegnung: Ein spannender Spielverlauf hielt die Bottroper und Oberhausener Fans in Atem. Erst nach dem Seitenwechsel schoss der VfB den 9:3-Erfolg heraus. Hand in Hand rannten die VfB-Spieler über die Tartanbahn und erhielten stehende Ovationen. ,,Wir haben 18 Kinder, da konnte heute nicht jeder spielen. Aber trotzdem waren alle da, um ihre Mitspieler anzufeuern“, erklärte Trainer Philipp Drießen stolz.