Bottroper Sportler bei den Ruhr Games – die Übersicht

Jung, trendig, modern: Das wollen die Ruhr Games ans Nachfolger der Ruhrolympiade sein. Eröffnet werden sie Spiele am Mittwoch in Essen.
Jung, trendig, modern: Das wollen die Ruhr Games ans Nachfolger der Ruhrolympiade sein. Eröffnet werden sie Spiele am Mittwoch in Essen.
Foto: honorarfrei (c) RVR
Was wir bereits wissen
Basketball, BMX und Leichtathletik werden in Bottrop ausgetragen. Doch Bottrops Sportler sind auch beim Judo, Tischtennis und Fußball dabei.

Bottrop.. Die Ruhr Games feiern Premiere und Bottrop ist dabei. Als Ausrichtungsort für drei Sportarten und auch als Stadt mit vielen Teilnehmern. Was, wo, wann? Der Überblick mit allem Wissenswerten zu Bottrop und den Ruhr Games.

Basketball

Wo: Bottrop (Halle Windmühlenweg, Dieter-Renz-Halle, Berufsschulhalle, Halle an der Gustav-Ohm-Straße)
Wann: Donnerstag, Freitag (jeweils 11 bis 19 Uhr) und Samstag (10 bis 15 Uhr)
Was: Bottrop ist ab Donnerstag das Basketballzentrum NRWs für die Altersklassen U12 bis U19. Im Gegensatz zur Ruhrolympiade setzt die Nachfolgeveranstaltung nicht mehr auf den traditionellen Wettkampf zwischen städtischen Auswahlteams, sondern vermehrt auf das Aufeinandertreffen von Vereinsmannschaften. Unter anderem werden New Basket Oberhausen, Hertener Löwen, BG Dorsten, TSV Hagen, Metropol Baskets Ruhr (Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen) auf Korbjagd gehen. Mehrere Auswahlteams und ausländische Gäste (Teams aus Bottrops Partnerstadt Veszprem/Ungarn, der Türkei und aus Littauen) sind ebenfalls am Ball. Bottroper Teams gibt es allerdings nicht. Adler 07 ist Bottrops einziger Basketballklub – es gibt aber keine Jugendabteilung.

Die Endspiele aller Altersklassen steigen am Samstag, 6. Juni, in der Dieter-Renz-Halle (weiblich) und am Windmühlenweg (männlich). Die weibliche U17 ist die einzige Altersklasse, die ihre Vorrunde nicht in Bottrop spielt. „Das Teilnehmerfeld ist so groß, dass wir nach Essen ausgewichen sind“, erklärt Joseph Kattur, Vizepräsident des ausrichtenden Westdeutschen Basketball-Verbands.

Der komplette Basketball-Zeitplan:
Donnerstag, 4. Juni, 11 bis 19 Uhr: U15 (weiblich, Windmühlenweg), U16 (männlich, Dieter-Renz-Halle), U12 (offen, Halle Gustav-Ohm-Straße)
Freitag, 5. Juni, 10 bis 18 Uhr:
U18 (männlich, Windmühlenweg), U14 (offen, Dieter-Renz-Halle), U19 (weiblich, Gustav-Ohm-Straße), U13 (weiblich, Berufsschule)
Samstag, 6. Juni, 10 bis 15 Uhr:
Finalspiele aller Altersklassen in der Dieter-Renz-Halle (weiblich, 13 bis 15 Uhr) und am Windmühlenweg (männlich, 10 bis 13 Uhr).

BMX

Wo: Bottrop (Sportpark, Parkstraße)
Wann: Donnerstag, Freitag (jeweils 11 bis 18 Uhr), Samstag (ab 11 und ab 14 Uhr)
Was: Das BMX-Rad ist spätestens seit der Flugeinlage im Film „E.T.“ Kult. Atemberaubend versprechen auch die Auftritte der BMX-Fahrer auf dem Parkplatz im Sportpark vor dem Jahnstadion zu werden. Ab Donnerstag treten die Fahrer dort in der Disziplin Flatland (Akrobatik am Rad auf flachem Boden) an. Unterschiedliche Manöver werden zu spektakulären Kombinationen verbunden. Viele BMX-Flatlander kreieren ihre eigenen Trick-Kombinationen und damit ihren individuellen Stil. Um optimale Bedingungen zu gewähren, bauen die Organisatoren eine Holzkonstruktion mit OSB-Belagsplatten für perfekte Spinning-Verhältnisse auf. Die Teilnehmer mussten sich per Video bewerben. Die BMX-Variante mit Sprüngen auf Rampen gibt es in der Essener Zeche Zollverein.

Leichtathletik

Wo: Bottrop, Jahnstadion (Parkstraße)
Wann: Freitag (12 bis 17 Uhr), Samstag und Sonntag (10 bis 17 Uhr, Nordrhein-Meisterschaften)
Was: Am Freitag findet der Leichtathletikwettbewerb der U15 im Jahnstadion statt. Als Sportarten stehen verschiedene Laufwettbewerbe, Weitsprung, Kugelstoß, Speerwurf und Mehrkampf (100m, 80m Hürden, Weitsprung, Kugelstoß) im Angebot. Das Niveau ist hoch, die Qualifikationsnormen orientierten sich an den Normen der Kadernominierung. Das Heimspiel nutzen die qualifizierten Dustin Büchel (80 Hürden, Kugelstoßen, 100 m + 4x100), Jona Jandewerth (80 Hürden, 100 + 4x100), Bastian Nitz (800 und 100 m), Lauritz Biermann (100 und 4x100 m), Hannes Jüsten (100 und 4x100m), Lena Metzler (Hochsprung) und Hanna Lüger (80 Hürden) vom LC Adler.

Samstag und Sonntag ist der LC Gastgeber der Nordrheinmeisterschaften U18/U20, die inoffiziell auch noch zum Ruhr-Games-Programm gezählt werden.

Judo

Wo: Oberhausen, Centro
Wann: Freitag, 9 bis 17 Uhr (Einzel), Samstag 11 bis 17 Uhr (Team)
Was: Mit dem Oberhausener Centro haben die Judoka wohl die zuschauerträchtigste Kulisse für ihre Wettkämpfe. Gekämpft wird im gemischten Team (U18) und im Einzelwettbewerb. Die Mannschaften werden von den Landesstützpunkten der Region gebildet. Der Bottroper Landesstützpunkt repräsentiert den Kreis Recklinghausen. Es gehen Anna Schmidt (-52 kg, Einzel und Mannschaft), Zehra Ürker (-57 kg, Einzel und Mannschaft), Chantal König (-63 kg, Einzel und Mannschaft), Cagla Ucar (+70, Mannschaft), Umar Isaev (-50 kg, Einzel), Dennis Wahlbring (-55 kg, Einzel + Mannschaft), Raphael Cham (-55 kg, Einzel), Felix Beckmann (-81 kg, Einzel und Mannschaft) vom JC 66 und Jana Weißbon (+70 kg, Einzel und Mannschaft) vom PSV auf die Matten.

Tischtennis

Wo: Essen, Zeche Zollverein (Halle 12, Gelsenkirchener Straße 181)
Wann: Mittwoch (10 bis 16 Uhr, Inklusionsturnier), Freitag (10 bis 17 Uhr, Westdeutsche Mannschaftsmeisterschaft), Freitag, 10 bis 17 Uhr, Jahrgänge 2001 bis 2003), Samstag (9 bis 16 Uhr, Jahrgänge 1999 bis 2000)
Was: Unter den besten Spielern der Region finden sich auch einige Bottroper, die sich durch ihre Punkte in der Rangliste (QTTR) zu den besten 32 Jungs und 16 Mädchen zählen können. Mit dabei sind bei der U18 Benedikt Koch (TSSV), Sophia Kordelas (Olympia) und bei der U14 Paul Knees (TSSV) sowie Annalena Damm vom VfB Kirchhellen auf der Ersatzliste.

Fußball

Wo: Gelsenkirchen (Schalke, Baulandstraße)
Wann: Donnerstag und Samstag (10 bis 18 Uhr)
Was: Der Fußballkreis Oberhausen/Bottrop schickt seine Auswahlteams (männliche D- und weibliche C-Jugend) ins Rennen. Mit dabei sind zahlreiche Bottroper Kicker.

Rahmenprogramm

Im Bottroper Sportpark gibt es von Donnerstag bis Samstag ganztägig einen Graffiti-Workshop an. Künstler gestalten eine Wandfläche zum Thema Ruhr Games und bieten außerdem die Möglichkeit, selbst Leinwände zu gestalten. Der Jamtruck am Jahnstadion – quasi ein rollendes Tonstudio mit Proberaum – soll Treffpunkt für Musikinteressierte sein. In einem dreistündigen Workshop können die Teilnehmer von Donnerstag bis Samstag spontan einen eigenen Song aufnehmen.

Partnerstadt

Aus Bottrops ungarischer Partnerstadt Veszprem kommt am Donnerstag eine neunköpfige Schülergruppe. Die Jungs werden in Bottrop Basketball und in Essen Beachvolleyball spielen.