Bottroper Passlack führt Deutschland ins EM-Halbfinale

Felix Passlack nach seinem verwandelten Elfmeter gegen Spanien im EM-Viertelfinale.
Felix Passlack nach seinem verwandelten Elfmeter gegen Spanien im EM-Viertelfinale.
Foto: Bongarts/Getty Images
Was wir bereits wissen
Das Team des Bottroper Kapitäns Felix Passlack trifft am Dienstag bei der U17-EM in Bulgarien auf Russland. Auf den Ausbildungsplan des BVB hat dies keinen Einfluss.

Bottrop..  Deutschland steht im Halbfinale und Felix Passlack umarmte freudestrahlend seine Mannschaftskameraden. Mit einem verwandelten Schuss hatte der Bottroper die deutsche U17-Elf bei der EM in Bulgarien zum 4:2-Sieg nach Elfmeterschießen über Spanien geführt. Es war ein nervenaufreibendes Viertelfinale, in dem die Deutschen, die in der Gruppenphase mit drei Siegen in drei Spielen überzeugt hatten und dabei ohne Gegentor geblieben waren, in der ersten Halbzeit große Probleme mit den technisch versierten Spaniern hatten. Der Gegner war lange Zeit die spielbestimmende Mannschaft mit den größeren Torchancen – der Führungstreffer der Spanier lag mehrmals in der Luft.

Doch das Team um den Bottroper Kapitän Felix Passlack hielt das 0:0 bis zum Ende der regulären Spielzeit. Im direkt anschließenden Elfmeterschießen konnte Freiburgs Schlussmann Constatin Frommann zwei Strafstöße parieren. Die DFB-Junioren bewiesen Nervenstärke und verwandelten alle vier Versuche. Dabei trafen neben Passlack (dritter Schütze) auch Bochums Talent Gökhan Gül, Vitaly Janelt und Salih Özcan.

Die junge deutsche Mannschaft kann damit weiter vom ersten Titelgewinn seit dem Erfolg mit den heutigen Weltmeistern Mario Götze und Shkodran Mustafi bei der Heim-EM 2009 träumen.

Am Dienstag trifft Deutschland auf Russland, das sich knapp mit 1:0 gegen England durchsetzte. Schöne Randnotiz: Durch den Halbfinaleinzug sicherte sich der DFB-Nachwuchs gleichzeitig die Teilnahme an der WM in Chile (14. Oktober bis 8. November 2015).

Auf den Ausbildungsplan von Borussia Dortmund haben Passlacks EM-Glanzleistungen allerdings keinen Einfluss. „Wir haben Felix und die anderen Jungs auf dem Zettel. Wir werden sie aber nur an die Profis heranführen, wenn es Sinn machen sollte“, sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc dem Fußballmagazin Kicker. Zorc verwies auch darauf, dass Passlack ja noch zur Schule (Bottroper Berufskolleg) gehe und auch im Oktober/November bei der U-17-Weltmeisterschaft in Chile dabei sein werde. Unter keinen Umständen wolle der BVB seine Jugend-Juwele verheizen. Für den einstigen Fortuna-Bottrop-Spieler Passlack soll es als Jungjahrgang deshalb zunächst in der U19 des BVB weitergehen.