Bottroper Judoka Hamsat Isaev holt Bronze beim Junioren-Europacup

Stolz zeigt Hamsat Isaev seine Bronzemedaille vom U 21-Europacup.
Stolz zeigt Hamsat Isaev seine Bronzemedaille vom U 21-Europacup.
Foto: JC 66
Was wir bereits wissen
Hamsat Isaev vom JC 66 Bottrop hat beim Europacup U 21 in Kaunas/Litauen seine erste internationale Medaille erkämpft. Er holte Bronze.

Bottrop..  Hamsat Isaev vom JC 66 Bottrop hat beim Europacup U 21 in Kaunas/Litauen seine erste internationale Medaille erkämpft. Er holte Bronze.

Der 20-jährige Bottroper, ein Eigengewächs des JC 66, hat es zum Bundesstützpunkt in Köln geschafft und belohnte sich damit für seinen enormen Trainingsaufwand. Die hervorragenden Trainingsleistungen konnte er nun auch auf der internationalen Tatami umsetzen.

Niederlage gegen denspäteren Turniersieger

Hamsat Isaev startete mit Ippon-Siegen über Nikita Razin aus Estland, Raman Shubliak aus Weißrussland und Regimantas Rybinas aus Litauen sehr souverän ins Turnier und qualifizierte sich damit für das Halbfinale. Dort unterlag er dem späteren Turniersieger, dem Holländer Kenneth Henneveld, der alle seine Gegner vorzeitig besiegte.

Im Kampf um Platz drei kam es dann zum Showdown der beiden deutschen Spitzenkämpfer Hamsat Isaev und Niklas Bloeschl. Der 22. der U 21-Weltrangliste konnte sich über die Trostrunde für diesen Kampf qualifizieren. Isaev setzte sich erstmals gegen Bloeschl durch und bekam nach einer entscheidenden Yuko-Wertung seine erste internationale U 21-Bronzemedaille um den Hals gehängt.

Schon internationalhochklassige Gegner geschlagen

Beim JC 66 kamen diese Nachrichten natürlich sehr gut an, und alle sind entsprechend stolz auf die Leistung ihres Teamkollegen. „In der Bundesliga und bei den nationalen Turnieren hat Hamsat bereits oft gezeigt, zu was er fähig ist. Er hat schon diverse starke und auch international hochklassige Gegner geschlagen. Nun hat er dies endlich auch auf internationalem Niveau bewiesen. Ich denke, dass da viel im Kopf passiert und Hamsat jetzt die richtige Mischung aus Lockerheit und Anspannung gefunden hat“, ist JC 66 -Trainer Sven Helbing vom Fortschritt seines Judokas überzeugt. Jetzt müsse der U 21-Kämpfer dranbleiben und diese Sachen stabilisieren. „Dafür sind wir als Heimatverein natürlich jederzeit da und freuen uns, wenn wir ihm auf seinem Weg weiterhin unterstützen können“, so Sven Helbing.

Inzwischen eine feste Größeim Bundesligateam des JC 66

Auch die Mannschaftskämpfer und JC 66-Verantwortlichen sind stolz darauf, das erfolgreiche Talent unterstützen und ihn in ihren Reihen haben zu können. Im Bundesligateam ist Hamsat Isaev inzwischen eine feste Größe, sowohl kämpferisch als auch mit seinen inzwischen gemachten Erfahrungen, die allen Kämpfern helfen können.