Bottroper Judofrauen wollen die ersten Saisonpunkte

Die Bundesliga-Frauen des JC 66 (l. Janina Beune) kämpfen am Samstag beim 1. JC Mönchengladbach. Die Rheinländerinnen besiegten zum Saisonauftakt Adler 07 Bottrop mit 8:6.
Die Bundesliga-Frauen des JC 66 (l. Janina Beune) kämpfen am Samstag beim 1. JC Mönchengladbach. Die Rheinländerinnen besiegten zum Saisonauftakt Adler 07 Bottrop mit 8:6.
Foto: FUNKE Foto Services
Nach den missglückten Auftaktkämpfen in der Judo-Bundesliga wollen die beiden Bottroper Frauenteams in ihren ersten Auswärtskämpfen nun die ersten Saisonpunkte einfahren. Der JC 66 ist am Samstag, 9. Mai, beim 1. JC Mönchengladbach zu Gast, Adler 07 kämpft beim PSG Dynamo Brandenburg.

Bottrop..  Nach den missglückten Auftaktkämpfen in der Judo-Bundesliga wollen die beiden Bottroper Frauenteams in ihren ersten Auswärtskämpfen nun die ersten Saisonpunkte einfahren. Der JC 66 ist am Samstag, 9. Mai, beim 1. JC Mönchengladbach zu Gast, Adler 07 kämpft beim PSG Dynamo Brandenburg.

DJK Adler 07 Bottrop

„Da zeitgleich am Wochenende internationale Kämpfe stattfinden, werden die Brandenburginnen wohl nicht in ihrer stärksten Besetzung antreten. Das sieht doch ganz gut aus für uns“, meint Adler-Trainer Ulf Hermanns, der mit seinem Judo-Frauen im Auswärtskampf die ersten Saisonpunkte einfahren. Gegner Brandenburg wird nämlich wohl einige Kämpferinnen für einen internationalen Cup und die EM der Polizeisportvereine abstellen. „Und wir fahren mit einer starken Besetzung nach Brandenburg. Entscheidend werden wohl die Kämpfe im Schwergewicht sein, und auch in der Klasse bis 52 kg hat Brandenburg mit Mareen Kreh eine starke Kämpferin“, weiß Hermanns.

Bei der 5:9-Niederlage im ersten Saisonkampf beim PSV Duisburg hatte Brandenburg allerdings gleich drei Gewichstklassen nicht besetzt. „Wir hätten nichts dagegen, wenn es gegen uns ähnlich laufen würde, aber das macht es auch schwer für uns, den Gegner einzuschätzen. Es ist wie eine Wundertüte, denn wir wissen nicht, wer letztlich für Brandenburg kämpfen wird“, so Ulf Hermanns. Da er auf Sarah Hapke (Klassenfahrt) verzichten muss, lässt er noch offen, wer in der Gewichtsklasse bis 52 kg für die Judo-Adler kämpfen wird.

JC 66 Bottrop

Die ersten Saisonpunkte hat auch JC 66-Trainer Christoph Paris beim Auswärtskampf seiner Judo-Frauen gegen den 1. JC Mönchengladbach eingeplant, auch wenn er davor warnt, den nächsten Gegner nicht zu unterschätzen: „Mönchengladbach ist immer ein starker Gegner. Das Team erreicht schon seit Jahren die DM-Finalrunde.“ So unterlagen die JC 66-Frauen in der vergangenen Bundesligasaison in ihrem Heimkampf gegen die Rheinländerinnen. „Da hatten wir allerdings auch eine Reihe von verletzungsbedingten Ausfällen. Diesmal sind wir besser aufgestellt, und ich denke, dass wir das Potenzial haben, mindestens acht Punkte zu machen“, so Christoph Paris, der am ersten Kampftag die Gelegenheit hatte, die Mönchengladbacherinnen bei ihren Kampf gegen Adler 07 Bottrop in der Dieter- Renz-Halle zu beobachten. Vor allem in der Gewichtsklasse bis 48 kg sieht Paris sein Team im Vorteil, zumal Julia Rotthoff wieder im Kader steht. Auch in der Klasse bis 57 kg hält Paris die Mönchengladbacherinnen für schlagbar. Und im Schwergewicht will der JC 66-Coach mit den beiden Niederländerinnen Karen Stevenson, die im ersten Kampf gegen Witten schon zweimal gepunktet hat, sowie Tessie Savelkouls auftrumpfen. „Wir gehen in Mönchengladbach mit einer guten Besetzung ins Rennen, und daher rechne ich fest mit einem Sieg“, so Christoph Paris.