Bottroper BA beim Schlusslicht und beim Spitzenreiter

Dustin Jäschke von der Bottroper Billard-Akademie ist als Ersatzspieler für die deutsche Dreiband-Nationalmannschaft bei der WM in Viersen nominiert worden.Foto: Michael Korte
Dustin Jäschke von der Bottroper Billard-Akademie ist als Ersatzspieler für die deutsche Dreiband-Nationalmannschaft bei der WM in Viersen nominiert worden.Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Ein Doppelspieltag in Süddeutschland steht für die Bundesliga-Spieler der Bottroper Billard-Akademie (BBA) am Wochenende auf dem Meisterschaftsprogramm: Beim Schlusslicht BSV München und beeim Spitzenreiter Ravensburger BC.

Bottrop..  Ein Doppelspieltag in Süddeutschland steht für die Bundesliga-Spieler der Bottroper Billard-Akademie (BBA) auf dem Meisterschaftsprogramm. Am heutigen Samstag, 31. Januar, sind die Bottroper „Dreibänder“ beim Schlusslicht BSV München zu Gast. Am Sonntag, 1. Februar, geben die BBA-Cracks ihre Visitenkarten beim Tabellenführer Ravensburger BC ab.

Mit kleiner Fangemeinde

Bereits am Freitagmittag hat sich der BBA-Tross auf den Weg nach München gemacht, begleitet von einer kleinen Fangemeinde. BBA-Spieler Cengiz Karaca, der in Berlin wohnt, reist direkt von der Bundeshauptstadt in die bayerische Landeshauptstadt: per Fernbus.

Die Bottroper werden in beiden Partien am Wochenende ohne ihre Niederländer antreten. Neben Christian Rudolph und Cengiz Karaca sowie Neu-Nationalspieler Dustin Jäschke wird daher Dirk Wörmer zum Einsatz kommen. „Dirk kommt eigentlich aus in unserer zweiten Mannschaft, konnte dort aber in dieser Saison aus beruflichen Gründen noch nicht spielen. Umso schöner ist es, dass er sich bereit erklärt hat, uns in München und Ravensburg zu unterstützen“, sagt Heinz Janzen, der Vorsitzende der Bottroper Billard-Akademie. Janzen wird zudem in München und Ravensburg als Ersatzspieler zur Verfügung stehen.

Zunächst am dritten Rückrundenspieltag gegen das Ligaschlusslicht, und dann einen Tag später beim Spitzenreiter: Extremer geht es nicht für die Bottroper an diesem Wochenende. „Wir haben nichts zu verlieren und hoffen auf drei Punkte an diesem Wochenende“, sagt Heinz Janzen. Dann hätten die Bottroper noch einmal die Chance, am Tabellendritten BCC Witten dranzubleiben. Der nächste Gegner BSV München sei zwar das Schlusslicht der Dreiband-Bundesliga, aber ein sehr unangenehmer Gegner. „Leistungsmäßig stehen sie zwar schlechter da als wir, aber das Spiel haben wir noch nicht gewonnen“, so Janzen.

Titelfavorit

Anders sieht es da schon mit dem Ravensburger Billard-Club aus. „Da hängen die Trauben ganz schön hoch für uns, aber mit ganz viel Glück könnten wir dort einen Punkt holen“, so Janzen. Er sieht den Ravensburger BC als den Top-Favoriten auf den Deutschen Meistertitel, auch wenn der Verfolger Bergisch-Gladbacher BC derzeit nur zwei Punkte Rückstand auf die Baden-Württemberger hat. „Ravensburg hat sich enorm verstärkt, und neben drei starken türkischen Spielern mit dem ehemaligen Elversberger Klaus Bosel auch noch einen Deutschen Mannschaftsmeister verpflichtet“, erläutert Janzen. Und rechnet sich für BAA-Talent Dustin Jäschke, der gegen Bosel spielen wird, durchaus Chancen aus.