Bottroper Adler verlieren in der Verlängerung

Für Nils Gritzan (Mitte) und die Adler lief es in Gladbeck nicht so gut...
Für Nils Gritzan (Mitte) und die Adler lief es in Gladbeck nicht so gut...
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Das „Derby“ zwischen den Landesliga-Basketballern der DJK Adler 07 und dem TV Gladbeck endete mit einer 58:59-Niederlage der Adler nach Verlängerung.

Bottrop..  Wieder war das „Derby“ zwischen den Landesliga-Basketballern der DJK Adler 07 und dem TV Gladbeck ein spannendes. Diesmal allerdings mit dem besseren Ausgang für die Gladbecker. Die gewannen nach Verlängerung 59:58.

Die Gladbecker erwischten auf heimischem Parkett den weitaus besseren Start und gewannen die ersten beiden Viertel. Zur Halbzeit lagen die Adler mit 24:35 zurück. Zu harmlos im Angriff, zu behäbig in der Verteidigung – die Nachwehen der schwachen Trainingsbeteiligung und diverser Ausfälle zeigten sich deutlich.

Immerhin lief es ab dem dritten Viertel besser und auch die Gladbecker zeigten Ermüdungserscheinungen, mit drei Punkten lagen die Adler kurz vor dem Schlusspfiff vorne. Dann aber das: Ein Korbleger der Gegner, dazu ein verwandelter Foulfreiwurf und es ging in die Verlängerung. In der war das Glück dann auch nicht mehr mit den Bottropern. Acht Sekunden vor Ende verlor Spielertrainer Philip Seifarth bei einem Punkt Rückstand den Ball. „Das war ärgerlich und unnötig. Jetzt müssen wir sehen, dass wir uns im kommenden Spiel gegen Schalke II berappeln“, sagte Seifarth. Was nicht einfach wird, brachte das Hinspiel gegen die Königsblauen doch die erste (und richtig deftige) Saisonniederlage.

Das Bezirksliga-Frauenteam der Adler musste seine Partie gegen den TV Bocholt personalbedingt absagen.