Bottroper Adler drücken Doetsch in Australien die Daumen

Esther Doetsch von der DJK Adler 07 Bottrop beim Weltcup in Tasmanien.
Esther Doetsch von der DJK Adler 07 Bottrop beim Weltcup in Tasmanien.
Foto: Härtelt
Was wir bereits wissen
Beim Orientierungslauf-Weltcup-Auftakt in Launceston/Tasmanien schaffte Esther Doetsch von der DJK Adler 07 als 35. des Sprintfinales den Sprung in die Punkteränge.

Bottrop..  Beim Orientierungslauf-Weltcup-Auftakt in Launceston auf der australischen Insel Tasmanien schaffte Esther Doetsch von der DJK Adler 07 als 35. des Sprintfinales den Sprung in die Punkteränge.

Esther Doetsch reiste schon vor einigen Monaten zu einem Praktikum nach Australien und stellt sich zum Beginn des Jahres als einzige deutsche Athletin der Weltspitze aus den skandinavischen Ländern und der Schweiz nicht nur über die Sprint-, sondern auch über die Mittel- und Langdistanz (8. und 10. Januar).

Die Sprintqualifikation fand am 2. Januar in einem Sport- und Freizeitgelände im Cataract Gorge Reservat statt. Für das Finale wechselten die Athleten auf den Campus der Universität von Tasmanien in Launceston. Hier forderten vor allem die verwinkelten Gebäude, teilweise überdachte Bereiche, viele Mauern, die nur teilweise passierbar waren, und kurze Postenabstände die Konzentration der Läufer – und das bei Temperaturen um die 30 Grad.

Esther Doetsch – noch durch eine Erkältung geschwächt – bewältigte die Strecke in 20:21 Minuten. Damit lag sie 5:23 Minuten hinter der siegreichen Schwedin Tove Alexandersson. Kurios für die daheim mitfiebernden Vereinskollegen: Sie konnten die Wettkämpfe vom 3. Januar aufgrund der Zeitverschiebung schon am 2. Januar ab 23 Uhr mitverfolgen! Nun drücken sie die Daumen, dass Esther ihre Erkältung in den Griff bekommt und über die beiden längeren Distanzen mit neuen Kräften an den Start gehen kann.