Bottrop hat einen neuen Karateverein

Die Mitglieder des Vereins Shukokai Karate Bottrop.
Die Mitglieder des Vereins Shukokai Karate Bottrop.
Foto: SKB
Der Verein Shukokai Karate Bottrop will ohne Leistungsdruck und mit viel Spaß an den Start gehen. Jüngst gab es die erste Trainingseinheit.

Bottrop..  Bottrop hat einen neuen Sportverein. Einen Karateverein. Shukokai Karate Bottrop nennt er sich und will ohne Leistungsdruck und mit viel Spaß an den Start gehen. Noch ist der Klub sehr klein. Die sieben aktiven Mitglieder im Alter von 30 bis 68 Jahren genossen jüngst ihr erstes Training unter der Leitung von Sensei Achim Mrotzek in der Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule.

Achim Mrotzek, Träger des 4. Dan, Karatelehrer und erster Vorsitzender des Vereins, freute sich über die engagierten Karateka, die „ erschöpft und ausgepowert, aber glücklich“ ihre erste Trainingseinheit absolvierten.

„Es gibt uns seit einem halben Jahr und bis man dann als Verein endlich starten kann, ist es ein langer, manchmal auch ein steiniger Weg“, sagt Norman Wölk, Träger des 1. Dan, Trainer und in Personalunion 2. Vorsitzender und Kassierer von Shukokai Karate Bottrop. Der Verein möchte Karate „für jeden“ anbieten – ohne Leistungsdruck. Die vom Verein praktizierte Stilrichtung Shukokai-Karate-Do zeichnet sich durch die an die Biomechanik des Körpers angepassten Techniken aus. „Unser ältestes Mitglied ist 68 Jahre alt “, erzählt Achim Mrotzek. Für die Gründer des Klubs steht nicht der Wettkampf an erster Stelle, sondern neben Fitness und Bewegung insbesondere das Gemeinschaftserlebnis.

„Alle Karate-Freunde sind herzlich eingeladen, mit uns mittwochs oder freitags zu trainieren“, sagt Achim Mrotzek. Infos gibt es unter www.karate-bottrop.de oder per E-Mail (info@karate-bottrop.de).