Bottrop gegen Oberhausen – Aufeinandertreffen der Besten

Dostlukspor schickte im vergangenen Jahr die F-Jugend ins Rennen. Nun ist das Team wieder dabei – diesmal als E-Jugend-Stadtmeister Bottrops.
Dostlukspor schickte im vergangenen Jahr die F-Jugend ins Rennen. Nun ist das Team wieder dabei – diesmal als E-Jugend-Stadtmeister Bottrops.
Foto: Winfried Labus/WAZ-FotoPool
Was wir bereits wissen
Am Pfingstmontag treffen sich die Bottroper auf die Oberhausener Stadtmeister. Spannende Spiele sind garantiert. Auch für das Rahmenprogramm im Jahnstadion ist gesorgt.

Bottrop..  Der WAZ-Nachwuchscup geht am Pfingstmontag in seine achte Auflage. Von der A- bis zur F-Jugend messen sich auf dem Rasen des Jahnstadions die besten Fußballteams aus Bottrop und aus Oberhausen.

Das siebte Jahr war kein verflixtes – im Gegenteil, es war ein schönes. Wieder lockte der WAZ-Cup im vergangen Sommer die sechs Jugend-Stadtmeister aus Bottrop und Oberhausen ins Jahnstadion. Die Frage ist Jahr für Jahr aufs Neue spannend: Stadtmeister gegen Stadtmeister, wer ist besser? Am Ende wartet auf den Gewinner auch 2015 der WAZ-Pokal.

„Wir suchen ja quasi den ,Oberstadtmeister’. Das motiviert die Spieler schon ungemein, wenn Meister auf Meister trifft. Zumal über Pfingsten im Jugendfußball ohnehin nie besonders viel los ist, da haben die Jungs wieder richtig Lust auf Fußball“, sagt Dieter Wilms, Jugendvorsitzender des Fußballkreises Oberhausen/Bottrop.

Die Spiele um die Stadtmeisterschaft sind vorbei, die Gewinner werden nun auf die WAZ-Ehrenrunde gebeten. „Die Situation im Fußballkreis 10 ist ja auch eine besondere. Zwei Städte in einem Kreis sind selten, und ein Aufeinandertreffen der Stadtmeister der beiden ,Kreishälften’ gibt es sonst nicht im niederrheinischen Fußballverband“, sagt der Kreis-Beisitzer Werner Büttner.

Eine lange Saison mit Meisterschafts-, Pokal- und Stadtmeisterschaftsspielen liegt hinter den Mannschaften. Doch von Ermüdungserscheinungen fehlt beim WAZ-Cup meist jede Spur. Es wird um jeden Ball gekämpft, manch strammer Schuss abgegeben und die eine oder andere tolle Torwartparade zu sehen sein. Mit Hüpfburg, WAZ-Mobil und dem Glücksrad der Sparkasse stimmt auch das Drumherum für die ganze Familie, die Jugendabteilung des VfB Bottrop sorgt für die Verpflegung. „Das wird ein schöner Tag für die ganze Familie, auch für Geschwister und für Omas und Opas der Spieler“, sagt Wilms.

Ein weiterer Höhepunkt

Die Idee zum WAZ-Cup hatte der frühere Bottroper WAZ-Sportredakteur Günter Dohnau. Es müsse etwas für die Jugend im Kreis getan werden, und so setzte er sich mit dem Fußballkreisvorstand um Dieter Wilms zusammen. Der WAZ-Cup war geboren. Wilms: „Das Duell der Stadtmeister machte bei einem aus zwei Städten bestehenden Fußballkreis durchaus Sinn, und so haben wir neben dem Kreispokal einen weiteren Höhepunkt.“ Die Unterstützung ist nach wie vor ungebrochen: Der Oberhausener und der Bottroper Sportbund unterstützen das Turnier ebenso wie die Fußballsparte, Oberbürgermeister Bernd Tischler, die Stauder-Brauerei und der Sportbund-Ältestenrat.

Champions benehmen sich auch wie welche. „Ich weiß ehrlich gesagt noch nicht einmal, ob wir überhaupt schon einmal eine Rote Karte hatten. Aber ja, bisher lief immer alles problemlos“, sagt Wilms. Das eine oder andere bekannte Gesicht ist unter den Zuschauern auch zu erblicken. Büttner: „Zweitligalegende Willi Landgraf ist häufig vor Ort, vielleicht kommt irgendwann einmal Max Meyer von Schalke vorbei, er ist ja ein Oberhausener.“

Die Vereine können sich zudem über eine finanzielle Erleichterung freuen: VfB Bottrop-Jugendtrainer Gündüz Tubay und sein Elekrofachhandel Olschewski übernehmen die Schiedsrichterkosten. „In den vergangenen Jahren mussten die Teams selbst in die Tasche greifen“, so Wilms. Sportliche Leckerbissen versprechen die Partien auch zu sein. Bei den A-Jugendlichen treffen die beiden Leistungsklassen-Rivalen Rhenania und Sterkrade 08/07 aufeinander, bei der B-Jugend misst sich Rhenania mit Rot-Weiß Oberhausen. Die C-Jugend von Blau-Weiß Fuhlenbrock will sich ihre Außenseiterrolle gegen Adler Osterfeld zu Nutze machen, während die blau-weiße D-Jugend gegen SW Alstaden das „Triple“ holen will. Bei den jüngsten Kickern treffen Dostlukspor auf Rot-Weiß Oberhausen (E-Jugend) und der VfB Bottrop auf Arminia Klosterhardt. Wilms: „Allesamt spannende Spiele, da lohnt sich das Zugucken!“