Barisspor kämpft an zwei Fronten

Der VfR Ebel (rot) empfängt im letzten Spiel Barisspor zum Derby.
Der VfR Ebel (rot) empfängt im letzten Spiel Barisspor zum Derby.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Der Abstiegskampf spitzt sich in der Kreisliga A zu: Am letzten Spieltag muss Barisspor beim VfR Ebel siegen. Die Welheimer prüfen auch weitere juristische Schritte.

Bottrop..  Am Fronleichnams-Feiertag schien der Abstiegskampf in der Kreisliga A noch eine zusätzliche Würze zu bekommen. Wie bekannt wurde, hatte Barisspor Bottrop gegen die Wertung der 1:2-Niederlage gegen den VfR 08 Oberhausen II Einspruch eingelegt. Doch am Freitagmorgen wies die Kreisspruchkammer den Einspruch zurück. Wenngleich nun weitere juristische Schritte in Erwägung gezogen werden – die Ausgangslage bleibt vorerst dieselbe: Barisspor muss das Derby gegen den VfR Ebel gewinnen und gleichzeitig darauf hoffen, dass Konkurrent BW Oberhausen II beim Spielclub 20 Oberhausen keine Punkte holt. Dann gäbe es ein Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt.

VfR Ebel – Barisspor Bottrop (So., 15 Uhr): Es war also eine unruhige Spielvorbereitung für die in Welheim beheimateten Kicker von Barisspor Bottrop. „Die Jungs haben wegen des Einspruchs nochmals Mut geschöpft, aber auch so ändert sich für uns nichts. Wir müssen auf jeden Fall siegen und werden alles dafür tun, unsere kleine Chance auf den Klassenerhalt zu wahren“, so BSB-Trainer Mustafa Taspinar, der aber auch ankündigte: „Wir werden vor der Spruchkammer noch mal in Berufung gehen, denn wir sind mittlerweile sicher, dass ein Spieler nicht hätte eingesetzt werden dürfen.“

Auf Seiten des VfR Ebel, der bei einem Urteil zu Gunsten der Gäste ebenfalls um den Klassenerhalt hätte zittern müssen, geht man derweil mit einem positiven Gefühl in das Derby. Trainer Thomas Fels kann auf eine schlagkräftige Truppe setzen und setzt auf einen erfolgreichen Saisonabschluss.

Dostlukspor Bottrop – Sterkrade 06/07 (So., 13 Uhr): Nach nur einem Jahr geht es für die Dostlukspor-Reserve zurück in die Kreisliga B. Nach einer guten Hinserie waren die zahlreichen Abgänge im Laufe der Rückrunde nicht zu kompensieren. Die Folge waren zuletzt elf Niederlagen in Serie und der Sturz in den Tabellenkeller. Im Abschiedsspiel ist der Tabellenführer aus Sterkrade zu Gast, der bereits als Aufsteiger in die Bezirksliga feststeht.