Barisspor Bottrop will A-Kreisliga-Konkurrenten fernhalten

Nichts Neues am Ebeler Lichtenhorst. Die Personalsituation bleibt angespannt .
Nichts Neues am Ebeler Lichtenhorst. Die Personalsituation bleibt angespannt .
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Mit SuS 21 Oberhausen steht ein Absteiger bereits fest, für GW Holten (20 Punkte) und Dostlukspor II (24) scheint der Zug ebenfalls abgefahren zu sein.

Mit SuS 21 Oberhausen steht ein Absteiger bereits fest, für Grün-Weiß Holten (20 Punkte) und Dostlukspor Bottrop II (24) scheint der Zug vier Spieltage vor dem Saisonende ebenfalls abgefahren zu sein. Davor liefern sich Safakspor Oberhausen (28), Barisspor Bottrop (30), Blau-Weiß Oberhausen II (30) und der VfR Ebel (33) einen Vierkampf.


Barisspor Bottrop – Safakspor Oberhausen (So., 15 Uhr): Zuletzt haderten die Bottroper mit dem Unparteiischen. Ein vermeintlicher Abseitstreffer verhinderte einen Punktgewinn bei Sterkrade-Nord II. Nun will Barisspor den Heimvorteil nutzen, um einen direkten Konkurrenten auf Distanz zu halten. „Safakspor steht mehr unter Druck, da uns auch ein Unentschieden reichen würde“, weiß BSB-Trainer Mustafa Taspinar, der ein „aufregendes und emotionales Spiel“ erwartet. „Selbst bei einer Niederlage wäre noch längst nicht alles verloren.“

GA Sterkrade – VfR Ebel (So., 15 Uhr): Nichts Neues am Ebeler Lichtenhorst. Die Personalsituation bleibt angespannt und die Stimmung könnte nach der letztwöchigen 1:2-Pleite gegen Holten besser sein, zumal die Abgänge weiterer Spieler im Sommer bekannt wurden. „Es geht trotzdem weiter. Wir müssen weiter versuchen zu punkten und gucken, was dabei rumkommt“, formuliert es Interimscoach Thomas Fels, der auf die Rückkehr von Offensivspieler Sven Ingler hofft.

GW Holten – Dostlukspor Bottrop II (So., 15 Uhr): Während sich die Bottroper wohl aufgegeben haben und nur noch auf Schadensbegrenzung aus sind, kämpfen die Gastgeber weiter um ihre allerletzte Chance. Zuletzt bekam dies der VfR Ebel zu spüren, der sich Holten mit 1:2 geschlagen geben musste. Allerdings müssten die Grün-Weißen noch zehn Punkte aufholen. Die Dostlukspor-Reserve trennt derweil sechs Zähler vom rettenden Ufer.