Aufstiegsrennen offenhalten

Wenn Tabellenführer TB Oberhausen die Reserve des VfB Bottrop empfängt, hofft BW Fuhlenbrock auf einen neuerlichen Ausrutscher des Ligaprimus, der schon am letzten Wochenende nicht über ein Remis hinaus kam. Unter der Voraussetzung, dass die Fuhlenbrocker gegen die Welheimer Löwen ihre Hausaufgaben erledigen, wäre das Aufstiegsrennen wieder offen.

Gruppe 1

SC Buschhausen 1912 II - Sportfreunde 08/21 Bottrop. Das spielende Trainerduo Anton Martin und Hayri Yilmaz ist seit Amtsantritt noch ungeschlagen. Auf den unrühmlichen Spielabbruch gegen Adler Oberhausen und den Rücktritt von Matthias Pech folgten drei Siege und zwei Remis. Gegen das Team aus Buschhausen, das zwölf Punkte weniger auf dem Konto hat, winkt das nächste Erfolgserlebnis.


SV Rhenania Bottrop III – SV Fortuna Bottrop III. Gleich 13 Tore fielen im Hinspiel, das die Fortunen mit 9:4 gewannen. Nun sind die Gastgeber, die mit einem Sieg auch rechnerisch dem Klassenerhalt einen weiter großen Schritt näher kämen, auf Revanche aus.

Gruppe 2

TB Oberhausen II – VfB Bottrop. Im Hinspiel bezwang die VfB-Reserve den Tabellenführer mit 2:1, doch zuletzt gelang den Schwarz-Weißen nur ein Sieg aus sieben Spielen. Es ist daher fraglich, ob die Mannschaft von Trainer Christian Paul in der Lage ist, den Fuhlenbrockern den Gefallen zu tun, das Meisterschaftsrennen noch mal spannend zu machen.


RW Welheimer Löwen Bottrop – BW Fuhlenbrock. Die Fuhlenbrocker wollen ihre Erfolgsserie halten und streben bei den Welheimer Löwen die maximale Punkteausbeute an. Deren Coach Thomas Ochojski geht entspannt in das Duell: „Wir freuen uns auf das Spiel. Es läuft alles ganz gut, und wir kriegen genug Leute auf den Platz.“


SV Rhenania Bottrop II – SV Fortuna Bottrop II. „Ich hoffe auf ein faires und spannendes Spiel mit dem besseren Ausgang für uns”, sagt Fortunen-Trainer Sascha Bialas. Während es für die Fortunen derweil um nichts mehr geht, haben die Rhenanen den Klassenerhalt mit derzeit 26 Punkten noch nicht endgültig gesichert. „Vor diesem Hintergrund hätte ich mir einen leichteren Gegner gewünscht“, so SVR-Trainer Rüdiger Reineke, der auf Patrick Urbanczyk, Hendrik Suden und Fabian Thater (Gelb-Sperre) verzichten muss.


SV Vonderort – Batenbrocker Ruhrpott Kicker. Während die Gäste das Saisonende herbeisehnen, benötigen die Vonderorter dringend Punkte im Abstiegskampf. Zwar verließen die Mannen von Trainer Fahrudin Kovac dank des 2:1-Erfolges über den VfB Bottrop II am vergangenen Sonntag die Abstiegsplätze, doch der Vorsprung auf den direkten Konkurrenten VfR 08 Oberhausen III beträgt nur einen Zähler.
SV 1911 Bottrop - Schwarz-Weiss Alstaden II. Bei den Elfern, die als Tabellenführer in die zweite Saisonhälfte gestartet waren, ist die Luft raus. Sie wollen die Saison nun nur noch ordentlich zu Ende bringen und die magere Rückrundenausbeute von nur acht Zählern noch etwas aufbessern.


VfR 08 Oberhausen III – Polonia Bottrop. Der FC Polonia ist noch nicht endgültig gerettet. Mit einem Dreier könnte die Elf von Trainer Andreas Hendel nicht nur dem SV Vonderort Schützenhilfe leisten, sondern auch den eigenen Vorsprung auf den Tabellenkeller ausbauen. An Selbstvertrauen dürfte es nach dem 2:2 gegen Tabellenführer TB Oberhausen nicht mangeln. Allerdings fehlen die gesperrten Roman Giza, Mariusz Matuszyk und Sebastian Hendel.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE