Aufstieg des TTC 47 ist besiegelt

Was wir bereits wissen
Durch einen deutlichen Sieg in Osterfeld hat der TTC 47 Bottrop den dritten Rang in der Landesliga gefestigt und den Aufstieg besiegelt. Der TSSV eilt zum nächsten Sieg.

Landesliga

TTC Osterfeld 2012 – TTC 47 Bottrop 3:9:.  Der Aufstieg ist in trockenen Tüchern, der TTC 47 wird als Tabellendritter in die Verbandsliga aufsteigen. Die Bottroper überzeugten beim Ligaschlusslicht in den Doppeln und ließen in den folgenden Einzeln nichts anbrennen. Nachdem Riedel, Nawarecki (beide 2:0) und Gewande (1:0) eine komfortable Führung ermöglicht hatten, war es Mannschaftskapitän Matthias Langer (2:0) vergönnt, den Siegpunkt zu erspielen. Entspannt blickt der TTC nun dem Derby gegen Ligaprimus TSSV Bottrop in drei Wochen entgegen.

Am vorletzten Spieltag hatte der Meister es vor heimischem Publikum eilig. Nur die Partie von Lothar Paskuda ging im fünften Satz verloren, jeweils ein Sieg von Thorsten Hoffmann und Thomas Kautz musste in vier Sätzen erkämpft werden – ansonsten wurden die Einzel allesamt von Hoffmann, Dominik Danielowski, Stefan Ullrich und Jürgen Wirzberger in drei Sätzen abgehakt. Auch in den Doppeln hatten sich die Fuhlenbrocker zu Beginn keine Blöße gegeben und Dreisatzsiege eingefahren.

Bezirksliga

Ohne das reguläre mittlere Paarkreuz musste der TTC 47 beim Stadtnachbarn antreten – der zufällig Olympia heißt und Tabellenführer ist. Die 47er wussten mit einer 2:1-Führung durch de Hond/Klöpper und Langer/Kellermann zu überraschen. Doch im weiteren Spielverlauf verdeutlichten die Olympischen, warum sie als Favorit gehandelt wurden und dominierten fortan das Spiel. Nur Felix de Hond und Felix Klöpper (beide 1:1) wussten auf Seiten der 47er noch erfolgreich Widerstand zu leisten, aber die Niederlage war nicht abzuwenden. Robert Daitschmann und Matthias Siebert holten den letzten beiden Punkte für die DJK, die sich über den Landesligaaufstieg freuen kann. Auch der TTC-Reserve kann der vierte Tabellen- und damit der Relegationsplatz nicht mehr streitig gemacht werden.

Es ist jede Woche dasselbe: Der TSSV kämpft und verliert doch. Auch gegen den Drittletzten war dem Absteiger wieder kein Sieg vergönnt. Dabei war die Partie knapper, als das Ergebnis vermuten lässt. Fünf (!) Partien gingen erst im fünften Satz verloren. Für den TSSV siegten das Doppel Udo Schulte ter Hardt/Lukas Wagner, ter Hardt (2), Uwe Lautsch und Wagner.