Anstoß zur inoffiziellen Stadtmeisterschaft der Reserveteams

Die Dostlukspor-Reserve geht als Titelverteidiger ins Rennen und ist erneut Favorit.
Die Dostlukspor-Reserve geht als Titelverteidiger ins Rennen und ist erneut Favorit.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Am Wochenende gibt es die Neuauflage des Amanda-Cups von Dostlukspor. Das Turnier ist die inoffizielle Stadtmeisterschaft für Reserveteams.

Bottrop..  Hallenstadtmeisterschaften für Zweitmannschaften erfreuen sich in den Nachbarstädten schon seit einigen Jahren großer Beliebtheit und die Rufe nach einem Bottroper Turnier für Reserveteams verstummten nicht. Anlass für die Verantwortlichen von Dostlukspor Bottrop, die schon den Portas-Cup erfolgreich im Turnierkalender etablierten, eine solche Veranstaltung ins Leben zu rufen. Im Februar 2014 wurde der Amanda-Cup erstmals ausgespielt, die Reserve des Veranstalters setzte sich in einem spannenden Endspiel gegen die Zweite vom SV 1911 durch.

Dostlukspors Vorsitzender Nuh Arslan und seine zahlreichen Mitstreiter zogen allerdings nicht nur sportlich eine positive Bilanz, schon bei der Siegerehrung gaben sie bekannt: Das Turnier wird in Serie gehen. Bei den Teilnehmern kam es ebenfalls gut an. Mehr noch: Es gab sogar Anfragen von Drittmannschaften. Auch hier hatten die Organisatoren ein offenes Ohr und ergänzten das Feld um eine Vorrundengruppe.

„Bei diesem Turnier geht es in erster Linie um den Spaß an der Sache und darum, den Fußball in Bottrop zu fördern. Die Vereine sollen näher zusammenrücken, und so hatten wir kein Problem damit, die Drittmannschaften aufzunehmen“, erklärt Arslan. „Es muss ja nicht immer nur der Wettbewerbsgedanke im Mittelpunkt stehen. Bei diesem Turnier kommen Menschen ins Rampenlicht, die sonst oft im Hintergrund bleiben und doch so viel für diesen Sport tun.“

Drittmannschaften unter sich

Leistungsanreize gibt es dennoch reichlich; die ersten vier Plätze werden mit Preisen honoriert. Der Turniersieger erhält neben der Trophäe einen hochwertigen Trikotsatz, die zweitplatzierte Mannschaft eine Einladung des Hauptsponsors zu einem Abendessen in das Ristorante Amanda. Platz drei und vier sind mit Geldpreisen dotiert. Weiterhin werden der beste Torschütze, der beste Torwart und der beste Feldspieler des Turnier geehrt. Und jedes zehnte Tor bringt dem Schützen einen Gutschein ein. Mit einem gemeinsamen Pizza-Essen erwartet die Endspielteilnehmer nach Turnierende ein besonderer Clou. „Wir wollen zeigen, dass uns das Turnier auf seine Weise ebenso am Herzen liegt wie der Portas-Cup“, betont Arslan. Etwas kurios: „Die Rundumbande der Sparte wird bei den Hallenstadtmeisterschaften in Gladbeck genutzt, wir holen die Bande vom Hallo aus Essen nach Bottrop.“

Turnierfavorit ist sicher der Vorjahressieger Dostlukspor II. Das Team von Sadettin Senyüz feierte im Sommer den Aufstieg in die Kreisliga A. Es wird in der Gruppe A von den Welheimer Löwen II, den Sportfreunden 08/21 II und dem einzigen westfälischen Vertreter im Feld, dem B-Kreisligisten VfL Grafenwald, herausgefordert.

In der Gruppe B sind der SSV 51 Bottrop II, die Batenbrocker Ruhrpott Kicker II, der SV Rhenania II und der SV Fortuna II vertreten. VfB Bottrop II, VfR Ebel II, SV 1911 Bottrop II und die Vierte von Blau-Weiß Fuhlenbrock spielen in der Gruppe C ums Weiterkommen. Die Drittmannschaften von Dostlukspor, SV Rhenania, Fortuna und der Batenbrocker RK treffen in der Gruppe D aufeinander. Die Gruppenersten und -zweiten gehen in die Zwischenrunde.