„Am Sonntag werden Stadionrekorde wackeln“

Was haben Sie Sprinterin Verena Sailer denn gesagt, als sie nach dem Start in Bottrop gefragt hat?
Was soll ich ihr sagen? Dass die Meldefrist vorbei ist und das Teilnehmerfeld voll ist? Natürlich nicht, da mussten wir zuschlagen und plötzlich gibt es einen weiteren Höhepunkt in Bottrop. Über die 1500 Meter der Männer startet ein internationales Feld mit Athleten aus Neuseeland, Äthiopien und Polen. Da wird die Marke von 3:36 Minuten anvisiert. Über die 5000 Meter haben drei Starter mit Zeiten unter 13:25 Minuten gemeldet. Da wird der Stadionrekord von 13:21 wackeln, die Jungs wollen die WM-Norm knacken. Die Sportler wissen auch, dass dafür in Bottrop beste Voraussetzungen geboten werden.
„Bottrop“ zieht also?
Ja, die Voraussetzungen sind gut. Es gibt eine neue und moderne Stabhochsprunganlage und gerade werden die Laufbahnen von einer Spezialfirma ausgebessert. Viele Spitzensportler kennen Bottrop ohnehin noch aus alten Gala-Zeiten. Eigenlob stinkt bekanntlich, aber natürlich ist es mein Job, durch meine Beziehungen weitere Athleten zu holen und ihnen ein gutes Umfeld zu garantieren.


Den Bottroper Leichtathletikfans steht also ein spannender Sonntag bevor.
Ja, ich bin sehr beruhigt. Die NRW-Gala hat im zweiten Jahr einen riesigen Schritt nach vorne gemacht. Das ist alles andere als selbstverständlich in einer Zeit, in der es vielen Leichtathletik-Meetings eher schlechter geht. Es geht in Bottrop aber Stück für Stück weiter und ich denke, dass wir hier eine echte Zukunft mit dieser Veranstaltung haben. Wir sind ein sich rasant entwickelndes Pferd und kein sterbendes.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE