Adler Bottrop völlig von der Rolle

Die Adler-Basketballer (weiß, r. Gregor Miedzinski) unterlagen im Landesligameisterschaftsspiel gegen den TuS Hiltrup mit 46:81.
Die Adler-Basketballer (weiß, r. Gregor Miedzinski) unterlagen im Landesligameisterschaftsspiel gegen den TuS Hiltrup mit 46:81.
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Völlig von der Rolle waren die Landesliga-Basketballer der DJK Adler 07 Bottrop im Heimspiel gegen den TuS Hiltrup. Das Team um Spielertrainer Philip Seifarth unterlag in der Halle am Windmühlenweg mit 46:81.

Bottrop..  Völlig von der Rolle waren die Landesliga-Basketballer der DJK Adler 07 Bottrop im Heimspiel gegen den TuS Hiltrup. Das Team um Spielertrainer Philip Seifarth unterlag in der Halle am Windmühlenweg mit 46:81 (12:23, 13:20, 8:13, 13:25) und ist auf Tabellenrang vier abgerutscht.

„Wir wussten zwar, dass die Hiltruper stark ist, aber dann waren wir doch überrascht, wie sie uns förmlich an die Wand gespielt haben“, war Philip Seifarth ratlos. Mit Martin Edward und Jan Giebelstein fehlten den Adler gleich zwei Leistungsträger, und auch zum Training unter der Woche waren nur wenige Spieler gekommen.

Die Bottroper hatten in keiner Phase des Spiels den Gästen aus dem Münsterland etwas entgegenzusetzen. „Hiltrup hat unsere Schwächen rigoros ausgenutzt. Vor allem in unserem Angriff, sonst eine sichere Bank, lief nur wenig zusammen“, sagt Seifarth, der nun hofft, dass seine Mannschaft sich nach der derben Schlappe wieder zusammenrauft. Über Karneval haben die Adler spielfrei und sind dann am 22. Februar beim TV Gladbeck zu Gast.