WSV verhindert Kaltehardts vorzeitige Meisterfeier

TuS Kaltehardt - TuS Blankenstein 2:0 (0:0). Gefeiert wird in Kaltehardt wenn dann erst nächste Woche. Der Tabellenführer ließ sich mit seinem Heimsieg durchaus Zeit. Erst nach knapp 70 Minuten erlöste Stefan Wozniak sein Team und Coach Björn Sperber. Seiner Meinung nach war es ein gerechter Sieg, auch wenn er zugab: „Wir haben wenig geschafft von dem, was wir uns vorgenommen hatten.“

Tore: 1:0/2:0 Wozniak (73./81.)

WSV 06 Bochum - BV Langendreer 07 2:0 (2:0). Auch wenn Kaltehardt dank des WSV-Sieges noch kein Meister ist, geht es 06-Coach Wille momentan eher darum, den zweiten Tabellenplatz zu halten, um in der Relegation noch um den Wiederaufstieg spielen zu können. Die drei Zähler gestern waren dafür sehr wichtig. Wille lobte anschließend besonders seinen jungen Spieler Parcal Schütz: „Er hat ein tolles Spiel gemacht.“ Langendreers Trainer Thomas Holz hatte offenbar mit einer deftigen Packung gerechnet: „Es war nicht so schlimm, wie alle erwartet haben. Gerade in der zweiten Halbzeit hätten wir den WSV für die Nachlässigkeit bestrafen können.“

Tore: 1:0 Maxellon (30.), 2:0 Celanji (45.)

SV Herbede II - SC Weitmar 45 II 3:2 (1:0). In zweierlei Hinsicht befand Weitmars Trainer Sören Liedtke sein Team und sich für „zu blöde“. Zum einen, um Tore zu schießen und zum anderen, um Tore zu verhindern. „Nach dem 2:1 hatten wir alles in der Hand und haben es nicht genutzt.“

Tore: 1:0 (9.), 1:1/1:2 (60./62.) Großmann, 2:2 (68.), 3:2 (79.)

TuS Hattingen - SV BW Weitmar 09 2:1 (1:1). „Phasenweise haben wir recht ordentlich gespielt“, befand Weitmars Trainer Andreas Gomolluch. Das stimmte ihn positiv für die letzten beiden „Endspiele“, die 09 noch zu bestreiten hat. Auch der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer von Sebastian Frevert half dem SV nicht.

Tore: 1:0/2:1 (21./65.), 1:1 S. Frevert (27.)

TuS Querenburg - AC Hattingen 8:2 (4:2). Querenburgs Coach Ralph Bodenburg wusste, bei wem er sich zu bedanken hatte, denn Iliass Adinda-Ougba erzielte sechs Treffer. „Vor allem am Anfang haben wir grandioses Pressing gespielt“, lobte Bodenburg. Bis zum 5:2 lieferte Hattingen noch Gegenwehr, danach ging es für den TuS aber nur noch darum, das Ergebnis zu verwalten.

Tore: 1:0/2:0/3:0/4:2/6:2/8:2 I. Adinda-Ougba (3./6./9./32./74./83.)), 3:1 (13.), 3:2 26.), 5:2 Evrard (70.), 7:2 Toku (80.)

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE