Wosz will beim MSV ein Team sehen

Wird vielleicht noch rechtzeitig fit: DFB-Auswahlspieler Gino Fechner.
Wird vielleicht noch rechtzeitig fit: DFB-Auswahlspieler Gino Fechner.
Foto: WAZ-FotoPool
Was wir bereits wissen
Am Sonntag starten Bochums U19-Talente in Duisburg in die Rückrunde. Für Dariusz Wosz sind die Verletzungsausfälle kein Grund zur Panik, die gute Vorbereitung stimmt ihn optimistisch.

Am Sonntag starten Bochums U19-Talente in Duisburg in die Rückrunde (11 Uhr). Wer am Ende aufläuft, wird sich wohl erst im letzten Moment entscheiden, sieben Stammspieler drohen auszufallen. Für Dariusz Wosz ist das kein Grund zur Panik, die gute Vorbereitung stimmt den Trainer optimistisch: „Die Jungs müssen als Team auftreten, wir haben die Qualität und können uns nur selbst schlagen.“

Während Steve Tunga und Roman Zengin definitiv ausfallen, besteht bei Gino Fechner, Cagatay Kader, Enes Küc und Frederik Lach noch Hoffnung auf einen Einsatz. Auch Nicolas Abdat, der momentan bei den Profis ist, wird der U19 wohl zur Verfügung stehen. Doch egal, wie sich das Personalkarussell bis Sonntag dreht, der Auftrag bleibt für alle der gleiche. „Wir müssen gegen Duisburg wach sein und höllisch aufpassen, vor allem bei den Standards“, sagt Wosz, dessen Team von Platz sechs in die Rückserie startet. Nach oben ist noch viel möglich, doch auch von unten haben sich Teams angenähert – etwa der morgige Gegner MSV Duisburg auf Platz acht.

In der Vorbereitung haben die Bochumer überzeugt, lediglich im letzten Test gegen den Oberligisten TuS Erndtebrück setzte es eine 0:7-Klatsche. Wosz betrachtet das als rechtzeitigen Schuss vor den Bug: „Vielleicht haben die Jungs das gebraucht, um von ihrem hohe Ross runterzukommen. Ansonsten haben wir gute Ergebnisse eingefahren, auch mit der Spielweise war ich sehr zufrieden.“