Wosz-Elf will an Borussia Dortmund vorbeiziehen

Görkem Saglam soll der B-Jugend zum Klassenerhalt verhelfen.
Görkem Saglam soll der B-Jugend zum Klassenerhalt verhelfen.
Foto: WAZ FotoPool / Ingo Otto
Was wir bereits wissen
Die Osterferien sind vorbei für Bochums U19, am heutigen Mittwoch geht es in der Liga wieder auf Punktejagd, wenn der Bonners SC am Nachwuchszentrum zu Gast ist (19 Uhr, Hiltroper Straße) .

Die Osterferien sind vorbei für Bochums U19, am heutigen Mittwoch geht es in der Liga wieder auf Punktejagd, wenn der Bonners SC am Nachwuchszentrum zu Gast ist (19 Uhr, Hiltroper Straße) . Bonn ist Vorletzter, der VfL hat doppelt so viele Punkte – doch gerade deswegen mahnt U19-Trainer Dariusz Wosz zur Vorsicht: „Klar ist das eine der Mannschaften, gegen die wir punkten müssen. Aber wir müssen auch auf der Hut sein, jede Spielsituation kann entscheidend sein.“

Zu oft hat der U19-Trainer in dieser Saison erlebt, dass seine Spieler nicht ganz bis an die Grenze gehen, das letzte Körnchen fehlt. Auch im Hinspiel in Bonn, das 0:0 endete, war mehr drin. „Wir haben durch die vielen Unentschieden einige Punkte liegen gelassen“, hadert Wosz: „Aber wenn wir unsere Leistung abrufen, können wir noch einiges erreichen. Wir müssen nur auch vor dem Tor eiskalt sein.“ Die Top drei sind wohl zu weit weg, aber der Sprung auf Platz vier ist durchaus noch möglich.

Dafür muss ein Sieg gegen den BSC her, der über eine physisch starke, groß gewachsene A-Jugend verfügt. „Da können wir uns auf lange Bälle einstellen“, meint Wosz. Bei einem Erfolg und einer gleichzeitigen Niederlage von Dortmund gegen Schalke könnte der VfL schon von Platz sieben auf Rang fünf springen. „Das sollte eine zusätzliche Motivation für jeden sein, dass wir am BVB vorbeiziehen können.“

Personell kann der U19-Trainer bis zum Ende der Saison nicht mehr aus dem Vollen schöpfen. Die EM-Fahrer Erdinc Karakas, Görkem Saglam und Gokhan Gül werden wieder bei der U17 trainieren und spielen – um den Klassenerhalt der akut gefährdeten B-Junioren zu sichern. „Das macht es nicht einfacher für uns“, sagt Wosz: „Zum Glück sind alle Spieler fit, jeder kann sich zeigen.“