„Wollen die Besten an den Start bekommen“

Sieger 2013 und vielleicht auch 2015 am Start: André Greipel.
Sieger 2013 und vielleicht auch 2015 am Start: André Greipel.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Veranstalter des Sparkassen Giros sind mit einem Auge bei der Tour de France und wollen die Topleute nach Bochum holen. Online-Anmeldungen für MiniGiro und Jedermann-Giro sind gestartet.

Am Samstag startet die 102. Tour de France. In Bochum wird man mindestens ein Auge nach Frankreich werfen, denn in knapp einem Monat, am 2. August, steigt auch in Bochum wieder eine mittlerweile traditionsreiche Radsportveranstaltung: der 18. Sparkassen Giro. „Wir werden bei der Tour vor Ort sein und sind bestrebt, diejenigen nach Bochum zu holen, die in Frankreich für Furore sorgen“, sagt Organisationsleiter Sven Claußmeyer.

Fest steht also noch nicht, wer beim Bochumer Giro durch den bekannten City-Kurs saust, doch in den vergangenen Jahren gelang es stets, ein hochklassiges Fahrerfeld zu verpflichten. Die Veranstalter setzen dabei wieder auf die deutschen Aushängeschilder. In dieser Saison sind das etwa John Degenkolb, Tony Martin oder André Greipel, der 2013 in Bochum siegte.

Bei einem anderen deutschen Fahrer wird eine Verpflichtung eher kompliziert: Marcel Kittel wird nicht bei der Tour starten, danach wird er andere Weltranglisten-Rennen fahren müssen. „Deswegen wird es schwierig, Kittel zu verpflichten. Aber wir bemühen uns, wieder die besten deutschen Fahrer an den Start zu bekommen“, kündigt Claußmeyer an.

Die internationalen Fahrer dürfen beim Giro natürlich ebenfalls nicht fehlen, wie etwa im letzten Jahr der Olympische Bronzemedaillengewinner Alexander Kristoff aus Norwegen. Aber auch hier verweist Claußmeyer zunächst auf die Tour de France: „Wir werden schauen, wer sich dort zeigt.“

Beim UCI Damen-Weltcuprennen indes wird definitiv die Elite an den Start gehen, immerhin geht es für die Radlerinnen in Bochum um wichtige Ranglisten-Punkte. Die Damen werden erneut den großen Kurs vom Südring nach Stiepel und zurück fahren, während die Männer um den Citykurs düsen. Auch ansonsten bleibt alles beim Konzept der vergangenen Jahre. Von 9 bis 22 Uhr wird, neben dem Sportlichen, beim Sparkassen-City-Fest gefeiert, etwa an der Schlagerbühne auf dem Boulevard, wo letztes Jahr DJ Ötzi rockte.

Wer selbst sportlich dabei sein will, kann sich ab sofort online für den Jedermann-Giro oder den KNAX-MiniGiro anmelden unter: www.sparkassen-giro.de