Werner Traum vom Aufstieg ist geplatzt

Der Werner Traum von Wiederaufstieg ist geplatzt. Schuld daran sind die Wattenscheider Spieler Ali El-Lahib und Benjamin Kann. Enttäuschung machte sich breit um 21:30 Uhr, als klar war: Der WSV 06 Bochum muss ein weiteres Jahr in der Kreisliga A verbleiben. Deren Trainer Tobias Wille sagte niedergeschlagen: „Wir haben unsere gute Saison nicht gekrönt.“

Dabei sah es anfangs gar nicht schlecht aus im Entscheidungsspiel gegen die DJK Wattenscheid. Die Werner starteten defensiv und machten die Räume eng, auch wenn die DJK mehr Ballbesitz hatte. Zwei Fehler der Werner aber nutzte DJK-Scorer Ali El-Lahib eiskalt aus zum 1:0 für die Wattenscheider.

DJK-Coach Ralf Fischer hätte sich gewünscht, dass sein Team in der zweiten Halbzeit den Sack früher zugemacht hätte. Stattdessen blieb das 2:0 erst einmal aus. WSV-Coach Wille forderte mehr Mut und stellte um. Mit Lukas Wietoska kam ein zweiter Stürmer, was dem Werner Spiel laut Wille „mehr Kreativität und Dynamik“ gab. „Dann haben wir früher gestört und besser kombiniert.“

Knackpunkt der zweiten Halbzeit war dann die Rote Karte für WSV-Spieler Tim Tietz. Danach konnte Wattenscheid gegen die dezimierten Werner frei aufspielen. Trotzdem fiel das entscheidende 2:0 erst kurz vor Schluss durch Benjamin Kann. „Wir hätten die Partie auch mit weniger Herzklopfen beenden können“, kritisierte DJK-Coach Ralf Fischer mit einem Zwinkern.

Mit dem Sieg haben die Wattenscheider ihre Chance auf das Bezirksliga-Ticket gewahrt. Nächste Woche können sie den Aufstieg gegen einen Vertreter aus dem Gelsenkirchener Kreis klarmachen.