Weitmar hält Vorwärts auf Abstand

Erzielte die 1:0-Führung mit einem stark platzierten Freistoß aus über 20 Metern: Weitmars Außenverteidiger aus der eigenen U19, Tobias Kleine-Rumberg (li.).Foto:Olaf Ziegler
Erzielte die 1:0-Führung mit einem stark platzierten Freistoß aus über 20 Metern: Weitmars Außenverteidiger aus der eigenen U19, Tobias Kleine-Rumberg (li.).Foto:Olaf Ziegler
Foto: FUNKE Foto Services / Olaf Ziegler
Was wir bereits wissen
Neuruhrorts Keeper Robin Wegener bricht sich das Schlüsselbein. Polizei SV kassiert die nächste Demontage: 0:7

SC Weitmar 45 - FC Vorwärts Kornharpen 2:1 (0:0). Der SC Weitmar 45 hat sich im Spitzenspiel durchgesetzt und Vorwärts mit 2:1 bezwungen. „Es war eine sehr faire Partie. Wir haben mit einer starken Leistung überzeugt“, sagte der zufriedene Coach der Gastgeber, Axel Sundermann. Sein Team agierte von Beginn an sehr aggressiv und zielstrebig, Vorwärts hingegen spielte eher passiv und abwartend. „Wir haben über weite Strecken leider nur reagiert und nicht agiert“, sagte FCK-Trainer Marcell Halstrick. Für den ersten Streich sorgte der stark aufspielende U19-Kicker Tobias Kleine-Rumberg, der mit einem sehenswerten Freistoß aus 20 Metern die 1:0-Führung erzielte. Zwar hielt Kornharpen nun besser dagegen, der nächste Torerfolg war jedoch wieder Weitmar vergönnt. Marco Costanzino schlenzte den Ball aus 25 Metern in den Winkel: 2:0.

Davon scheinbar wach gerüttelt, machten schließlich auch die Gäste mit einigen Offensivaktionen auf sich aufmerksam. Thiemo Höhn sorgte kurz vor Schluss für den 1:2-Anschlusstreffer, und nur wenig später hatte Pascal Groß sogar den Ausgleich auf dem Fuß. Der Freistoß von Groß verfehlte den Kasten jedoch knapp. „Der Sieg geht in Ordnung. Weitmar war dieses eine Tor besser als wir“, resümierte Halstrick.

Tore: 1:0 Kleine-Rumberg (56.), 2:0 Costanzino (75.), 2:1 Höhn (89.)


SW Eppendorf - FC Neuruhrort 2:3 (0:0). „Es war ein Spiel auf nur ein Tor. Wir hatten bestimmt 70 Prozent Ballbesitz“, sagte FCN-Coach Dino Degenhard. Der erste Treffer gelang jedoch Eppendorf: Tobias Weyers setzte Marc Kaiser in Szene, der gekonnt einnetzte. Viel passierte nach dem ersten Treffer nicht mehr, die heiße Phase des Spiels begann erst kurz vor Schluss: Innerhalb von sechs Minuten fielen vier Treffer, den entscheidenden erzielte indes Kai Koitka für Neuruhrort: 3:2. Für die Gäste war der Sieg teuer erkauft: Torwart Robin Wegener brach sich das Schlüsselbein, und Emre Sezer sah wegen Disziplinlosigkeit kurz vor Schluss glatt Rot.

Tore: 1:0 Kaiser (59.), 1:1 Ujma (81.), 1:2 Koitka (83.), 2:2 Ramnabaja (85.), 2:3 Koitka (87.)

SV Fortuna Herne - Polizei SV Bochum 7:0 (3:0). Erneute herbe Klatsche für die PSV! Nach dem 1:10 in der Vorwoche gegen Horsthausen folgte nun eine weitere Total-Demontage. „Mit dieser Leistung haben wir definitiv nichts in der Bezirksliga zu suchen“, sagte der stark angefressene Coach der Polizisten, Marcus Kretschmann. Sein Team zeigte eine katastrophale Einstellung und fing sich sieben Gegentore. „Sehr enttäuschend“, so Kretschmann.

Tore: 1:0 (4.), 2:0 (20.), 3:0 (44.), 4:0 (55.), 5:0 (70.), 6:0 (80.), 7:0 (86.)

SC Post Altenbochum - Concordia Wiemelhausen 1:4 (0:2). „Wir haben ordentlich dagegen gehalten. Letztlich hat die Concordia aber verdient gewonnen“, sagte Posts Co-Trainer Marcus Ritter. Nach dem schnellen 0:2-Rückstand erzielte sein Team durch Robin Stetzka den 1:2-Anschluss und drängte auf den Ausgleich. Wiemelhausen nutzte die nun zur Verfügung stehenden Räume jedoch gekonnt aus und konterte Post geschickt aus. Ein Sonderlob von Concordia-Coach Jürgen Heipertz erhielt Kamil Kokoschka, der mit drei Assists auf sich aufmerksam machte. Für die Entscheidung sorgte Michael Siemienowski, der noch zwei Treffer nachlegte. „Es war eine starke Leistung von uns“, resümierte Heipertz, dessen Team jetzt nur noch vier Punkte zum Aufstieg in die Landesliga fehlen.

Tore: 0:1 Kronies (15.), 0:2 Drzymalla (22.), 1:2 Stetzka (75.), 1:3/1:4 Siemienowski (82./86.)

SW Wattenscheid 08 II - DJK Arminia Bochum 0:3 (0:2). „Es war kein gutes Spiel von uns. Wir haben sehr zerfahren agiert und anfangs nicht gut verteidigt“, sagte DJK-Trainer Michael Strauß dem 3:0-Erfolg zum Trotz. Zu Beginn dominierte 08 die Partie, erst nach dem 1:0 von Daniel Cendrowski schwand langsam die Gegenwehr der Wattenscheider.

Tore: 0:1 Cendrowski (17.), 0:2 Wischnewski (42.), 0:3 Röslert (89.)

SG Wattenscheid 09 II - SpVgg Horsthausen 0:2 (0:1). „Wir haben die Partie über weite Strecken klar dominiert. Leider hat uns in den entscheidenden Situationen die Erfahrung gefehlt“, sagte SG-Spielertrainer Engin Tuncay.

Horsthausen nutzte die Fehler der SG gekonnt aus und bestrafte Wattenscheid mit zwei Treffern. An eigenen Chancen mangelte es den Gastgebern indes nicht: Die Schüsse von Dennis Sickel und Elias Anan verfehlten den Kasten jedoch knapp.

Tore: 0:1 (40.), 0:2 (76.)