Wattenscheiderin Haack: Mit Spaß zurück zur alten Form

Christina Haack will bei der DM um eine Medaille sprinten für den TV Wattenscheid 01.
Christina Haack will bei der DM um eine Medaille sprinten für den TV Wattenscheid 01.
Foto: Wolfgang Birkenstock
Bei der Deutschen Hallen-Meisterschaft hat der TV Wattenscheid 01 wieder zahlreiche Medaillenkandidaten dabei. Eine davon ist Sprinterin Christina Haack.

„Spaß haben“ haben will sie, das sei das Wichtigste. Und: gesund bleiben. Natürlich, im Grundsatz dürfte das auf viele Leichtathleten, Sportler, Menschen an sich zutreffen. Aber bei Sprinterin Christina Haack steckt eine Leidenszeit dahinter, die sie endgültig abhaken will. 2011, erzählt die damalige Deutsche 200m-Meisterin, war ihr letztes Jahr, das sie beschwerdefrei überstand - im Trikot des TV Gladbeck. Seitdem, seit ihrem Wechsel zum TV Wattenscheid 01, reihte sich Verletzung an Krankheit: Riss in der Oberschenkel-Muskulatur, Riss der Achillessehne, Pfeiffersches Drüsenfieber, Bänderriss. Nach all den Rückschlägen „fehlt mir noch die Lockerheit“, räumt Haack ein. Es sei „nicht so einfach“, die alten Verletzungen auszublenden, doch mit jedem Training, jedem Wettkampf wird der Kopf freier. Und die Vorfreude ist da vor der DM am Samstag und Sonntag in der Karlsruher Messehalle: „Es ist das erste Mal, dass ich richtig fit antreten kann, seit ich beim TV Wattenscheid bin“, sagt die 27-jährige Sprinterin.

Auf den Meldelisten taucht sie über 60m und 200m jeweils an Position vier auf - und liegt mit ihrer Saisonbestzeit auf der kurzen Strecke nur fünf Hundertstelsekunden unter der Norm für die Hallen-Europameisterschaft (7,28 Sekunden). „Eine Medaille“, sagt Haack denn auch auf Nachfrage, „wäre schon schön.“

Haack ist eine von zahlreichen Medaillenkandidaten des TV Wattenscheid. Auch Denise Hinrichs, die eine ähnlich harte Verletzungszeit hinter sich hat wie Haack, will im Kugelstoßen wieder weit nach vorne kommen. Und Pamela Dutkiewicz ist zweitbeste Deutsche über 60m Hürden. Gold(mit-)favoriten sind zudem Christian Blum und Julian Reus (60m) sowie Robin Erewa (200m) und Sosthene Moguenara (Weitsprung).

Die Medaillenkandidaten des TV 01 im Überblick - Männer:

60m: Julian Reus, Christian Blum (Finale Samstag, 16:50 Uhr):

200m: Robin Erewa (Sonntag, 13:30 Uhr)

800m: Moritz Helsper, Marius Probst (Sonntag, 12:40 Uhr)

Hochsprung: Sebastian Kneifel (Sonntag, 11:40 Uhr)

4x200m-Staffel (So., 15:30 Uhr)

Frauen

60m: Christina Haack (Sa., 16:40)

200m: Christina Haack (Sonntag, 13:15 Uhr)

400m: Christina Zwirner (So., 12:50 Uhr)

60m Hürden: Pamela Dutkiewicz, Eva Strogies, Monika Zapalska (Sonntag, 15:05 Uhr)

Kugelstoßen (Sa., 12:45 Uhr): Denise Hinrichs.

Weitsprung: Sosthene Moguenara, Lisa Kurschilgen (So., 13.40)

Hochsprung: Julia Stockmann (Sonntag, 11:45 Uhr)

4x200m-Staffel (Sonntag, 15:15)

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE