Wattenscheid rückt Harpen auf die Pelle

DJK Adler Riemke - SV Germania Bochum-West 4:1 (0:1). Auch durch einen 0:1-Rückstand ließ sich Adler Riemke nicht aus dem Konzept bringen. „Wir haben unser Spiel in Ruhe durchgezogen“, lobte Coach Roger Dorny. Der Schlüssel zum Erfolg: „Nach vorne hat meine Elf guten Fußball gespielt und hinten hat sie sehr gut gestanden.“ Auch Germanias Trainer Dominic Jacobi sprach von einem verdienten Adler-Sieg. „In der zweiten Halbzeit ging uns die Luft aus. Da hat Riemke uns teilweise vorgeführt.“ Äußerst bitter für Germania ist der glatte Platzverweis für Dennis Ponizy. Damit fällt der wichtige Führungsspieler des SV längere Zeit aus.

Tore: 0:1 Ponizy (18.), 1:1/3:1/4:1 Heider (54./66./76.), 2:1 Droste (64.)

BV Langendreer 07 II - DJK Wattenscheid 0:3 (0:1). Wattenscheid ist nicht nur bis auf einen Punkt an Spitzenreiter TuS Harpen heran gerückt, die DJK ist dank des Sieges und des spielfreien Tages von Phönix auch „alleiniger“ Zweiter. „Der Gegner war nicht ungefährlich“, sagte Wattenscheids Trainer Ralf Fischer: „Wir haben aber unser Spiel durchgezogen und wichtige Punkte geholt.“

Die Zähler hätte auch Langendreer bitter nötig gehabt. Stattdessen ist der BV nun mitten drin im Abstiegskampf. Umso ärgerlicher fand es BV-Coach Michael Hartmann, dass eigentlich mehr drin gewesen wäre. „Wir waren durchaus gleichwertig, haben aber zu viele Chancen liegen lassen.“

Tore: 0:1/0:2 Wolf (20./56.), 0:3 Farris (87.)