Viele gute Platzierungen

Keshia Kwadwo vom TV Wattenscheid 01 hat am zweiten Tag der Deutschen Jugendmeisterschaften in der Halle im Neubrandenburger Jahnsportforum eine Medaille knapp verpasst. Über 60 Meter landete sie in persönlicher Bestzeit von 7,46 Sekunden zeitgleich mit der Dritten auf Rang vier – da hatten die Tausendstel entscheiden müssen. Trotzdem war die Athleten zufrieden: „Ich wollte ins Finale und bin jetzt unter den ersten Acht. Ich bin ja erst gerade U18 geworden. Und das hier waren U20-Meisterschaften.“

Ein gutes Resultat gab es auch bei den Jungs: TV-01-Sprinter Philipp Trutenat belegte Rang vier in 6,91 Sekunden. Dabei wäre Trutenat fast schon im Vorlauf ausgeschieden. Mit 7,08 Sekunden – er war auf den ersten Schritten hängen geblieben – zog er als Letzter in die Zwischenrunde ein. Hier belegte er in 6,92 Sekunden den zweiten Platz und war direkt für das Finale qualifiziert.

Einen tollen Lauf über 1500 Meter legte Julia Tertünte hin. Sie wurde Vierte und pulverisierte ihre persönliche Bestzeit, die jetzt bei 4:36,77 Minuten liegt. Tertünte wurde mit nur vier Hundertsteln Rückstand Vierte. Fenja Brennholt belegte im Speerwerfen der U18 den sechsten Rang – Sie warf 43,03 Meter weit - der Bronzerang ging mit 42 Zentimetern mehr weg: „Dafür, dass ich an drei gemeldet war, habe ich mir schon mehr erhofft.“