Viel Glanz bei der Heimpremiere von Ruhr-Casino Bochum

Hereinspaziert. die Lateinamerikanische Formation des Ruhr Casino Bochum beim Heimspiel.
Hereinspaziert. die Lateinamerikanische Formation des Ruhr Casino Bochum beim Heimspiel.
Foto: WAZ FotoPool / Ingo Otto

Die Halle war voll, der Jubel groß und das sportliche Ergebnis hervorragend: Mit viel positivem Feedback haben die Latein-Formationstänzer des Ruhr-Casino im VfL Bochum ihre Bundesliga-Heimpremiere in der Rundsporthalle beendet.

Es war das erste Mal, dass sich das Ruhr-Casino als Ausrichter eines solch großen Formationswochenendes präsentieren durfte. Am Samstag waren die acht besten Mannschaften des Landes in der ersten Bundesliga zu Gast, am Sonntag fand dann der Auftakt der Regionalliga West mit zehn Teams statt. Tagelang hatte der komplette Verein an der Vorbereitung gearbeitet und versucht, aus der eher uncharmanten Sporthalle einen Tanzsporttempel zu machen. Es wurde speziell benötigtes Parkett ausgeliehen und verlegt, eine kleine Tribüne nahe der Fläche aufgebaut und der Hintergrund mit schwarzem Tuch abgehängt. So durften Wertungsrichter und die Formationen ihren großen Auftritt mit einem Einmarsch durch den Vorhang genießen.

Die besten Teams aus ganz Deutschland reisten an

Aus dem Norden war der Grün-Gold Club Bremen mit zwei Mannschaften angereist, aus dem Süden die beiden Aufsteiger TSG Backnang und TC Ludwigsburg.

Die Ludwigsburger gelten als eines der Überraschungsteams der Saison, denn prompt konnten sie in den ersten beiden Turnieren den Bochumern den fünften Rang abnehmen. Aus der näheren Umgebung kämpften noch die FG TSZ Velbert/Seidenstadt Krefeld, die FG Aachen/Düsseldorf und Quirinus Neuss um Bestnoten. Rund 400 Fans wollten dieses Spektakel in der fast ausverkauften Halle sehen.

Im Bundesligaturnier am Samstag musste das Ruhr-Casino als vierte Formation in der Vorrunde ran. „Obwohl alle wegen des Heimturniers sehr aufgeregt waren, war die Mannschaft spitzenmäßig drauf“, erzählt Trainer Lars Biercher.

Auch das neu zusammen gestellte Paar – Katrin von Buttlar und Marcel Schwarz – ließ sich von dieser Euphorie anstecken und zeigte schon in der Vorrunde eine tolle Leistung. Im kleinen Finale konnten die Bochumer dann erstmals ganz deutlich ihren sechsten Platz verteidigen. Sie erhielten alle Einser und ließen die beiden Schlusslichter Backnang und Quirinus Neuss hinter sich.

Zuletzt hatten sich die drei Formationen immer noch die Noten eins bis drei aufgeteilt. „Für uns ist es ganz wichtig, dass wir uns jetzt abgrenzen konnten“, sagt Trainer Biercher, der die Mannschaft gemeinsam mit Miriam Perplies betreut.

Turniersieger wurde – wie immer – Weltmeister GGC Bremen A, an den so schnell wohl kein Konkurrent heranreichen wird.

Am Sonntag glänzten noch die heimischen Regionalliga-Tänzer. Turniersieger wurde, ebenfalls mit der neuen Choreographie „Up high on heels“, das Ruhr-Casino Bochum mit 1-1-1-1-2.

Die Formation vom TTC Rot-Weiß-Silber Bochum belegte mit einer sehr gemischten Wertung von 5-4-6-2-6-6 den fünften Platz, lässt dafür aber noch viel Luft nach oben.