VfL-Talente haben noch viel Arbeit vor sich

Das Derby gegen Wattenscheid ist den schlechten Witterungsbedingungen zum Opfer gefallen, stattdessen hat Bochums U23 die Zeit zum Testen genutzt, wobei das Trainerteam erkennen musste, dass es noch einiges zu tun gibt: Gegen den Regionalliga-Konkurrenten aus Mönchengladbach setzte es eine 0:3-Pleite, und auch beim 3:1-Sieg gegen den Oberligisten FC Bocholt lief noch lange nicht alles rund.

Am Samstagabend ging es für die VfL-Talente kurzfristig gegen Mönchengladbachs U23, die in der Regionalliga aktuell Dritter sind. In der Hinrunde hatte der VfL zu Hause mit 1:3 verloren, und auch in Gladbach sahen die Bochumer nicht viel mehr Land. 0:3 hieß es am Ende einer enttäuschenden Partie. „Was wir uns im Spiel erarbeiten, machen wir uns durch individuelle Fehler wieder kaputt. Da werfen wir uns selbst Stöcke in die Füße“, haderte Co-Trainer Dennis Brinkmann: „Vieles passt aber auch schon ganz gut, wir stehen kompakt und erobern früh den Ball.“

Trotzdem wirkten die Bochumer, die mit Jungprofi Felix Dornebusch in Gladbach aufliefen, offensiv noch zu schwerfällig. Nach vorne ging wenig, erst in den Schlussminuten ergaben sich für die VfL-Talente einige ordentliche Möglichkeiten, die jedoch alle ungenutzt blieben. „Wir schalten im richtigen Augenblick manchmal zu spät“, so Brinkmann.

Am Sonntag gelang immerhin mal wieder ein Testspielsieg: Gegen den Oberligisten FC Bocholt siegte die U23 des VfL mit 3:1.