VfL-Nachwuchs macht guten Eindruck

Am Wochenende sind Bochums A- und B-Junioren nur knapp an einem Hallenturniersieg vorbei geschrammt. Beide Teams scheiterten jeweils im Finale. „Nur im Endspiel haben wir nachgelassen, ansonsten haben wir uns hervorragend präsentiert“, sagte U19-Trainer Dariusz Wosz.

Für die A-Junioren war es das dritte Hallenturnier im neuen Jahr. Beim Sauerland-Cup des TuS Plettenberg gewannen die VfL-Talente ihre Gruppe, ließen dabei den MSV Duisburg, Eintracht Braunschweig und Arminia Bielefeld hinter sich. Im Halbfinale siegten sie knapp gegen den dänischen Club Vejle Boldklub (4:3), bevor im Endspiel gegen Aalen (1:2) der große Wurf verwehrt blieb. „Da haben wir uns selbst geschlagen“, so Wosz, der mit Roman Zengin (Bänderdehnung) und Sandro Plechaty (Platzwunde) zwei Ausfälle verkraften musste.

Bochums B-Junioren haben ihre ersten Testspiele nach der Winterpause in der Halle absolviert. Trainer Christian Britscho hatte von seinen Spielern nach dem zweiten Platz beim 20. VR Bank Cup des SSV Aalen einen „guten Eindruck“. Im Modus Jeder-gegen-Jeden distanzierten die Bochumer unter anderem RB Leipzig, Fortuna Düsseldorf, St. Pauli oder den KSC. Nur gegen den VfR Aalen hatten die VfL-Talente Probleme (2:6).

„Danach haben wir uns zusammengerissen“, so Britscho. Im Halbfinale gelang die Revanche gegen Aalen nach Siebenmeterschießen, im Finale verlor der VfL erst in der Verlängerung gegen den FC Kaiserslautern. Einen Titel gab es dennoch: Muhayer Oktay wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt.