VfL engagiert sich für Flüchtlinge

Mit mehreren Aktionen engagiert sich der VfL Bochum in dieser Woche für Flüchtlinge und das Zusammenleben in dieser Stadt.

Höhepunkt dürfte für viele Bewohner der Flüchtlingsheime sein, dass sie - zusammen mit Ehrenamtlichen, die sich um sie und ihre Unterbringung kümmern - am Sonntag zum Heimspiel des Fußball-Zweitligisten gegen RB Leipzig (Anpfiff 13.30 Uhr) eingeladen werden. Zahlreiche Flüchtlinge aus den Krisengebieten der Welt werden dann auf der Südtribüne Platz nehmen.

Bereits am heutigen Mittwochabend lädt der Verein in Zusammenarbeit mit der Faninitiative Bochum zur Veranstaltung „Flüchtlinge aus dem Abseits“ in die Fangastro 8zehn48 am Stadioncenter ein. Der Veranstaltungstitel bezieht sich auf die Situation in den Herkunftsstaaten wie auch auf das Leben der Flüchtlinge in Deutschland. Es soll ein Appell sein. Referent ist Frank Wortmann vom Flüchtlingsrat NRW, Beginn ist um 19 Uhr, Einlass um 18:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Eine weitere Aktion findet am Freitagabend statt. Teutonia Ehrenfeld schickt auch in dieser Saison eine 3. Mannschaft ins Kreisliga-Rennen, die überwiegend aus Flüchtlingen des benachbarten Heimes besteht. VfL.-Co-Trainer Thomas Reis wird auf dem Platz der Teutonia das Training der Truppe leiten.