VfL Bochum meldet seine Zweitliga-Mannschaft ab

Der Protest im vergangenen Herbst hat die Zweitliga-Mannschaft nicht retten können.
Der Protest im vergangenen Herbst hat die Zweitliga-Mannschaft nicht retten können.
Foto: WAZ FotoPool / Ingo Otto
Was wir bereits wissen
Der VfL Bochum zieht seine erste Frauenmannschaft aus der 2. Fußball-Bundesliga nach dieser Saison zurück. Aus Kostengründen, so der Klub.

Bochum.. Der VfL Bochum zieht seine erste Frauenmannschaft nach dieser Saison aus der 2. Bundesliga zurück. Man habe nicht genug Sponsoren gefunden, um die Finanzierungslücke zu schließen, erklärte Finanzvorstand Wilken Engelbracht. Von den rund 150.000 Euro, die den Bochumern nach Vereinsangaben die gesamte Frauenfußball-Abteilung kostet im Jahr, entfielen rund 100.000 Euro auf die erste Mannschaft.

Der Mannschaft teilten Engelbracht, Frauenfußball-Koordinator Willi Wernick und Jugendgeschäftsführer Timo Saviano die Entscheidung am Montagabend mit. Zunächst erhalten bleiben die zweite und dritte sowie drei Jugend-Mannschaften, die U17 spielt aktuell in der Bundesliga.

Einige Spielerinnen haben einen neuen Verein gefunden

Bereits einen neuen Klub gefunden haben Torjägerin Sarah Grünheid, Kapitän Laura Hoffmann und Magdalena Richter, die alle zum Zweitliga-Vierten FSV Gütersloh wechseln. Trainerin Sabrina Gessell und Co-Trainer Dennis Bieschke werden den VfL definitiv verlassen. Auch sämtliche anderen Spielerinnen des Zweitligisten besitzen keinen Vertrag über diese Saison hinaus.

Ursprünglich wollte der Vorstand den gesamten Frauenfußball nach dieser Saison einsparen. Die Mehrheit der Mitglieder kippte dieses Vorhaben aber bei der letzten Jahreshauptversammlung im Oktober 2014. Der Verein erhielt den Auftrag, den Frauenfußball beim VfL zu erhalten.