USC-Frauen sorgen bei der DM für Riesenüberraschung

Deutsche Meisterinnen: die Frauen des USC Bochum.
Deutsche Meisterinnen: die Frauen des USC Bochum.
Foto: Verein

Mit einer Riesenüberraschung endete die Deutsche Hallenmeisterschaft der Faustball-Frauenklasse 30 im schwäbischen Schwieberdingen. Nicht die Favoriten wie der TuS Rot Weiß Koblenz (Titelverteidiger) und andere holten sich den Titel, sondern Außenseiter USC Bochum.

Dabei begann die Vorrunde nicht optimal. Gegen TSV Niedernhall (11:8, 7:11) und VfK Berlin (8:11, 11:6) spielte man unentschieden. Es folgte eine inakzeptable Leistung und 0:2-Niederlage gegen den SC Güstrow (7:11, 11:13). Nur dank des hohen Sieges gegen den TSV Bleidenstadt (11:1, 11:3) zog der USC doch noch in die Endrunde ein.

In der Qualifikation setzten sich die Bochumerinnen gegen den Ost-Vizemeister ESV Schwerin mit 11:8 und 11:4 durch. Im Halbfinale zwang der USC den Südmeister TSV Niedernhall mit einer taktischen Glanzleistung zu riskanten Spielzügen und in die Knie. Mit 11:8 und 11:8 zog der USC ins Finale ein.

Dort traf man erneut auf den VfK Berlin, lag nach einer desaströsen Leistung 4:11 hinten, gab jedoch nicht auf und schaffte mit dem 11:7 den Satzausgleich. Im entscheidenden dritten Satz holte der USC einen 0:5-Rückstand auf und setzte sich schließlich knapp mit 11:9 durch.

Über den Erfolg jubelten Britta Oswald-Baues, Martina Oswald, Cornelia Kreutz, Kerstin Braatz, Birgit Masuch, Blanka Kutscher und Sabrina Baues.