USC feiert Klassenerhalt

Bis zum letzten Spieltag mussten die Faustball-Frauen des USC Bochum um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga zittern. Die Entscheidung sollte erst im letzten Spiel gegen Wardenburg fallen.

Mit nur vier Spielerinnen trat die Mannschaft gegen den TSV Bardowick an. Gegen den Zweitplatzierten rechnete man sich in der personell engen Konstellation keine großen Chancen aus. Doch überraschender Weise erkämpfte sich der USC die ersten beiden Sätze (11:9, 14:12), so dass nur noch ein erfolgreicher Durchgang für den Sieg fehlte. An dieser Stelle fehlte jedoch die nötige Konzentration, um das Spiel für sich zu entscheiden - und so gingen die folgenden Sätze und somit der 3:2-Sieg an den Gegner (2:11, 6:11, 7:11).

Jetzt hing alles vom zweiten Spiel gegen den Wardenburger TV ab. Hier bekam die Mannschaft nun Unterstützung von der erfahrenen Kerstin Braatz. Das Spiel entwickelte sich zu einem einzigen Schlagabtausch, wobei der USC sich am Ende durchsetzen und mit 3:2-Sätzen gewinnen konnte (11:5, 8:11, 11:7, 7:11, 11:8).

Der Jubel war groß, denn damit war klar, dass die Mannschaft auf Rang sieben den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga gesichert hatte. Es spielten: Inna Maurer, Sarah Kumbruch, Didem Ugursal, Sarah Roweda und Kerstin Braatz.