Union-Frauen verteidigen den Titel

Setzten sich durch an der Markstraße - die Frauen von Union Bergen.
Setzten sich durch an der Markstraße - die Frauen von Union Bergen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Mit einem 5:3-Erfolg gegen den nahezu ebenbürtigen SV Höntrop verteidigten die Frauen von Union Bergen ihren im letzten Jahr errungenen Kreismeister-Titel.

Ilka Schwinn hätte die halbe Welt umarmen können. In einem nicht nur spannenden, sondern auch hochklassigen Endspiel gegen einen praktisch ebenbürtigen Gegner verteidigte Union Bergen den im Vorjahr errungenen Titel. Mit 5:3 triumphierte der Landesliga-Spitzenreiter gegen den Klassengefährten SV Höntrop, der auch die schwere Verletzung von Torfrau Sandra Schitke wegstecken konnte. Schitke wurde mit Verdacht auf Schienbeinbruch ins Krankenhaus gebracht.

Ihre Mitspielerinnen lieferten Bergen einen großen Kampf, letztlich setzte sich aber, so Höntrops Trainer Hans Skopek, „die Cleverness von Union durch“. Vor allem Laura Benatelli (10 Turniertreffer) drehte im Finale noch auf einmal richtig auf und steuerte zwei Tore zum Sieg bei, auch wenn sie den Torjägerpokal der ebenfalls starken Höntroperin Angelina Brück (13 Treffer) überlassen musste. Ilka Schwinn („Wir sind sehr stolz auf die Titelverteidigung“) wird das ebenfalls verschmerzen können.

Zufrieden war sogar der VfL Bochum. Die von Koordinator Willi Wernick gecoachte Nachwuchstruppe erreichte mit Rang drei das selbstgesteckte Ziel locker. Aus Akteurinnen der dritten Mannschaft und Spielerinnen der U17 setzte sich das VfL-Aufgebot zusammen, so hält es der Zweitligist, dessen erste Mannschaft unter freiem Himmel ein Vorbereitungsspiel bestritt, schon länger. Mit 4:2 setzte sich der VfL gegen Waldesrand Linden durch und zeigte im „kleinen Finale“ sein großes spielerisches Potenzial auf.

Zuvor hatte das junge VfL-Team allerdings im Halbfinale Lehrgeld zahlen müssen. Vom SV Höntrop wurde der VfL, der praktisch kaum einmal zum Abschluss kam, klassisch ausgekontert. Mit 3:1 entschied der SVH die Partie zu seinen Gunsten, Angelina Brück steuerte zwei Treffer bei, Jessica Pudysz machte mit dem Tor zum 3:1 den Deckel drauf.

Knapper noch war es im anderen Halbfinale zugegangen. Waldesrand Linden wehrte sich gegen den späteren Sieger Bergen nach Kräften, verteidigte gut und hielt die Partie lange offen. Letztlich genügte Union das Tor zum 1:0 durch Laura Benatelli, um ins Finale einzuziehen und schließlich als Turniersieger 500 Euro zu kassieren. Die Prämien für die ersten vier Teams waren angehoben worden, und selbst die zuvor ausgeschiedenen Mannschaften erhielten noch jeweils 50 Euro. Somit wurde auch die Leistung von Ronja Kunick, die als beste Torhüterin des Turniers ausgemacht worden war, ein wenig honoriert.