U23 will Sieglos-Serie beenden

Es ist die zweite Woche, nachdem der VfL das baldige Aus seiner U23 verkündet hat. Für Trainer Dimitrios Grammozis und seine Spieler geht der Liga-Alltag weiter, und doch ist es alles andere als alltäglich, was die Mannschaft zurzeit erlebt. Vor dem Spiel beim KFC Uerdingen am Samstag (14 Uhr) will Grammozis deswegen seine Schützlinge fokussieren: „Uerdingen ist ein Gegner, bei dem wir Punkte holen können. Wir müssen dafür aber zu hundert Prozent bei der Sache sein.“

Beim Heimspiel in der vergangenen Woche gegen Aachen, als die Nachricht vom Aus der U23 noch relativ frisch war, spielten die Bochumer befreit auf. Grammozis sprach von einer Art „Erleichterung“ darüber, dass eine endgültige Entscheidung gefallen sei, „obwohl jeder gehofft hat, dass es weitergeht.“ Die U23 jedenfalls lieferte gegen die Alemannia ihr bestes Spiel in der Rückrunde ab – auch wenn die Punkte in den Schlussminuten wieder einmal an den Gegner gingen (0:1).

„Wir haben Präsenz auf dem Platz gezeigt, hinten 87 Minuten lang gut gestanden und uns vorne Chancen erspielt“, lobt Grammozis: „Wir müssen gucken, dass wir diese Leistung auch gegen Uerdingen abrufen, dann nehmen wir auch was mit. Das würde den Spielern gut tun.“ Auch für den Trainer wäre ein Punkt wohl Balsam auf der Seele, immerhin gingen bislang alle Spiele unter der Regie des Deutsch-Griechen verloren.

Insgesamt haben sich bei der U23 – wie schon in der Hinrunde – zehn sieglose Spiele angesammelt. So will sich keiner aus Bochum verabschieden. „Die Jungs werden versuchen, alles zu geben“, glaubt Grammozis, der bis auf Gianluca de Meo, bei dem ein Kreuzbandriss prognostiziert wurde, alle Mann an Bord hat.

Uerdingen ist seit elf Spielen sieglos, hat in dieser Zeit nur drei Treffer erzielt. Die Krefelder sind dadurch bis auf Platz 13 abgerutscht, auch finanziell ist der Club an der Grotenburg angeschlagen. In Zukunft soll ein Investor wieder für bessere Zeiten sorgen. Doch bis dahin steht der Klassenerhalt an erster Stelle.