U23 gibt sich keine Blöße

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Was wir bereits wissen
VfL-Reserve gewinnt alle Partien und stellt den Torschützenkönig. Aber auch der SV Altenbochum 01 schlägt sich achtbar und wird Zweiter.

Acht Kreisligisten und ein Regionalligist – da waren die Rollen in der Vorrunde des Bezirks Mitte I schnell verteilt. Die Zuschauer in der Rundsporthalle hatten sich zwar auf die Seite der Underdogs geschlagen, doch am Ende gab sich die U23 des VfL keine Blöße, gewann ohne einen Punktverlust das Turnier und stellte mit Ridvan Balci (acht Treffer) außerdem den besten Torschützen. Im Finale siegten die Bochumer mit 6:1 gegen den SV Altenbochum. „Wir haben unsere Aufgabe erfüllt, man hat aber gesehen, dass man in der Halle gegen jeden Gegner die Konzentration hoch halten muss“, erklärte VfL-Trainer Thomas Reis.

Dass sich die U23 des Bundesliga-Clubs für die Endrunde qualifiziert, mit diesem Tipp hätte man kaum Geld machen können. Spannender war die Frage, wer das zweite Ticket für das Finale lösen würde. In Bochums Gruppe A kristallisierte sich der SV Altenbochum, der mit gutem Kurzpassspiel überzeugte, als stärkste Mannschaft hinter dem VfL heraus.

Im Gruppenduell verlor der A-Kreisligist nur mit 2:3. Deniz Atsan traf zweimal für den SV 01, der dem VfL sichtliche Probleme bereitete. Doch der VfL schlug dreimal nach Standardsituationen zu, riss den Sieg so an sich.In der Schlussphase wurde es extrem hektisch: Die Altenbochumer fühlten sich vom Schiedsrichter benachteiligt, die Bochumer fühlten sich zu hart angefasst. Als es unübersichtlich wurde, kassierte Altenbochums Faruk Karaaslan wegen Beleidigung Rot. Eine Entscheidung, die nicht viel Zustimmung in der Halle erhielt.

Doch am Ende konnten sich die Altenbochumer wieder freuen, immerhin qualifizierte sich der Kreisligist trotz einer 0:5-Schlappe im letzten Gruppenspiel gegen Germania Bochum-West noch als Zweiter für das Halbfinale – punktgleich mit der Germania, nur aufgrund der einen Treffer besseren Tordifferenz.

Auch in der Gruppe B blieb es bis zum letzten Spiel spannend. Immer wieder war Croatia Bochum nah dran, ärgerte etwa die Adler mit einem 2:2. Erster wurde Ausrichter Eintracht Grumme, der alle Gruppenspiele gewann. „Besonders süß war natürlich der Sieg gegen die Adler, unseren Platzkonkurrenten“, freute sich Trainer Markus Brüggestrath, dessen Team allerdings anschließend im Halbfinale recht deutlich gegen Altenbochum aus dem Turnier flog (5:1).

Als Zweiter mussten sich die Adler im Halbfinale mit dem VfL auseinandersetzen. In einer sehr hitzigen Partie bot Riemke lange Paroli, brach am Ende aber ein und verlor mit 0:2. „Mehr war nicht drin, das war unser bestes Spiel heute“, sagte Adler-Trainer Roger Dorny.

Im Finale machte es die U23 gegen Altenbochum deutlicher als noch in der Gruppenphase. Mit 6:1 ließ der VfL dem SV 01 keine Chance, mehr als Atsans Ehrentreffer war nicht drin. „Wir hatten bei diesem Turnier unseren Spaß, und das hat man auch gesehen. Deswegen bin ich zufrieden“, so 01-Trainer Thorsten Loerchner.