U23 erkämpft sich einen Punkt in Köln

U23-Trainer Dimitrios Grammozis
U23-Trainer Dimitrios Grammozis
Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Bochums U23 wollte in Köln dem Favoriten ein Bein stellen, nach 90 kämpferisch starken Minuten war die Mission gelungen: Die VfL-Talente entführten von dem Aufstiegskandidaten einen Zähler.

Viktoria Köln -
VfL Bochum U23 0:0

VfL: Dornebusch – Niepsuj, Jakubowski, Siala, Spillmann, Cokkosan – Balci (86. Fechner), Kurt, Gulden (73. Maerz), Maria – Göttel (85. Sulejmani)

Bochums U23 wollte in Köln dem Favoriten ein Bein stellen, nach 90 kämpferisch starken Minuten war die Mission gelungen: Die VfL-Talente entführten von dem Aufstiegskandidaten einen Zähler. „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Das war genau, wie ich es mir vorgestellt habe“, lobte Trainer Dimitrios Grammozis.

Die Kölner spielten nach 13 unbesiegten Partien in Folge selbstbewusst auf, waren 90 Minuten im Gang nach vorne. Doch die Bochumer waren darauf eingestellt, standen hinten dicht: Die Fünferabwehrkette hielt auch gegen den großen Favoriten stand. „Unser Ziel war es, defensiv sicher zu stehen. Das haben wir gut hinbekommen“, sagte Grammozis. Und wenn die Kölner doch eine Lücke fanden, war Torhüter Felix Dornebusch zur Stelle.

Die VfL-Talente standen defensiv äußerst sicher, kamen dafür aber kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Die wenigen Nadelstiche setzten die Gäste über Konter, wie bei den Chancen von Michael Maria oder Moritz Göttel. „Im Abschluss waren wir nicht konsequent genug oder haben die Szenen nicht gut ausgespielt“, haderte Grammozis.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild für die 878 Zuschauer im Sportpark Höhenberg nicht: Ein Angriff nach dem nächsten rollte auf das VfL-Tor zu - die Viktoria aber verzweifelte am Defensivverbund der U23 und Torhüter Dornebusch. Teilweise waren im Bochumer Strafraum 21 Mann zu zählen, doch ob Marcus Steegmann, Torjäger Tim Väyrynen oder Andre Dej - das VfL-Tor blieb vernagelt.

So gingen die Gastgeber nach 96 Minuten geknickt vom Platz, waren bei den Bochumer nach dem Abpfiff ausschließlich aufgehellte Mienen zu sehen. „Wir haben uns mit etwas Glück, viel Kampf und großer mannschaftlicher Geschlossenheit diesen Punkt verdient. Bei einem Gegner wie Viktoria Köln ist ein Unentschieden ein toller Erfolg für uns“, freute sich Grammozis.