TV Wattenscheid: Köllmann setzt ein Ausrufezeichen

Trumpfte bei der Junioren-Gala in Mannheim auf: Kai Köllmann vom TV Wattenscheid 01.
Trumpfte bei der Junioren-Gala in Mannheim auf: Kai Köllmann vom TV Wattenscheid 01.
Foto: Wolfgang Birkenstock
Was wir bereits wissen
Der 18-jährige Kai Köllmann hat bei der Gala in Mannheim eine neue deutsche Jahresbestleistung (U20) über 200m aufgestellt.

Sprinter Kai Köllmann vom TV Wattenscheid 01 hat bei der Junioren-Gala des Deutschen Leichtathletik-Verbandes in Mannheim ein Ausrufezeichen gesetzt. Köllmann, der nächste Woche erst 19 Jahre alt wird, holte den dritten Platz über 200 Meter und war in Bestzeit von 21,09 Sekunden hinter Elliot Powell (20,68 sec) aus Großbritannien und dem Norweger Even Meinseth (21,07 sec) sogar bester Deutscher.

Köllmann verbesserte damit die deutsche U20-Jahresbestleistung – der Hallenmeister ist auch im Freien schnellster Deutscher im Jahr 2015. „Der Lauf war an sich ganz gut, nur am Start sind sie mir weggezogen“, sah Köllmann trotzdem noch Luft nach oben.

Eine gelungene Generalprobe für die Universiade in Südkorea legte Eva Strogies hin. Die Hürdensprinterin des TV 01 hat zwei Rennen im Rahmen der Junioren-Gala in Mannheim gewonnen. Im besseren Lauf setzte sie sich mit einer Zeit in der Nähe ihrer Bestleistung über 100 Meter Hürden durch: 13,16 Sekunden. Im zweiten Durchgang war Eva Strogies ebenfalls nicht zu schlagen – hier wurden 13,22 Sekunden gestoppt.

„Ich hatte mir ein bisschen mehr erhofft“, meinte Strogies hinterher, „und habe mit einer neuen persönlichen Bestleistung geliebäugelt. Aber für die Bedingungen war das okay. Mir hat ein bisschen der Wind gefehlt. An sich bin ich nicht unzufrieden. Am Mittwoch geht jetzt der Flieger nach Südkorea. Dann habe ich noch etwas Zeit, um mich zu akklimatisieren und an die Zeitverschiebung zu gewöhnen.“

Generalprobe für Monika Zapalska

Für Monika Zapalska, die für die U23-EM in Tallinn nominiert ist, standen am Ende 13,42 und 13,63 Sekunden zu Buche. „Der erste Lauf war ganz in Ordnung“, sagte sie, „im zweiten wollte ich eigentlich noch etwas schneller laufen, aber nach einem Fehlstart war die Spannung weg. Auch für mich war es die Generalprobe, diese Woche geht es nach Estland.“ Die U23-EM findet vom 9. bis 12. Juli statt.

Über 200 Meter verbesserte Christina Haack ihre Saisonbestmarke auf 23,80 Sekunden, erreichte damit Platz fünf in der Gesamtabrechnung. Neben der Staffel-WM-Dritten war auch Wattenscheids zukünftige U23-EM-Teilnehmerin Maike Schachtschneider am Start, für die 24,28 Sekunden gestoppt wurden.

Bei den Männern wurde Alexander Kosenkow mit 21,19 Sekunden Vierter; damit schrammte er knapp an seiner Saisonbestzeit vorbei.

Noel Zang knackt die DM-Norm

Die 4x100-Meter-Staffel der weiblichen Jugend U16 hat bei den Westdeutschen Meisterschaften im Hamm (Sieg) den dritten Platz erreicht. Vanessa Trinks, Hannah Porbach, Lena Krajczynski und Joyce Oguama benötigten für die Stadionrunde 49,65 Sekunden. „Ein erfreuliches Ergebnis und eine richtig tolle Zeit, wenn man bedenkt, dass Lilli Hagemann, eins der schnellsten deutschen Mädels, schon im Urlaub ist“, kommentierte Schülertrainer Sebastian Kraus.

Noel Zang (U20) hat die Norm für die Deutschen Jugend-Meisterschaften in Jena gepackt. Der Hochspringer übersprang in Dormagen 1,99 Meter. „Wir haben uns beide sehr gefreut, weil es sich so sehr verdient hat“, sagte sein Trainer Peter Schnabel.

Dabei ist auch Speerwerferin Jacqueline Meier. Sie qualifizierte sich beim 60. Werfertag in Bergkamen-Oberaden für die DM. Die U18-Athletin des TV 01 warf den 500 Gramm schweren Speer 44,80 Meter weit.