TuS Harpen freut sich über die neuen Regeln

Das kleinste Vorrunden-Turnier der Sparkassen Masters findet am Sonntag (ab 13 Uhr) in der Sporthalle Heinrichstraße in Gerthe statt. Sechs Mannschaften spielen im Modus Jeder-gegen-Jeden zwei Qualifikanten für die große Endrunde aus. Als klarer Favorit geht der Bezirksligist Vorwärts Kornharpen in die Vorrunde. Dessen Trainer Marcel Halstrick aber hält sich vornehm zurück: „Unser Fokus liegt klar auf der Meisterschaft. Wenn wir in der Halle nicht weiterkommen, ist das nicht so schlimm. Natürlich ist es aber unser Ziel, uns als klassenhöchste Mannschaft für die Endrunde zu qualifizieren.“

Die Kornharpener werden nur mit einem kleinen Kader anreisen, offizieller Trainingsbeginn ist erst am 11. Januar. „Das wird eine schwierige und brisante Vorrunde mit vielen Derbys. Wir haben keine Vorgaben, können also befreit aufspielen“, sagt Halstrick.

Neben Kornharpen kämpfen fünf Kreisligisten um das Ticket für die Endrunde: Tus Harpen, SpVgg Gerthe, BV Hiltrop, Union Bergen und Ausrichter BW Grümerbaum. „Hinter Kornharpen ist das Rennen um den zweiten Platz völlig offen“, sagt Harpens Trainer Dietmar Hampel und bewirbt sich nachdrücklich um das zweite Endrundenticket: „Die Jungs sind richtig heiß und wollen, wie im letzten Jahr, wieder beim Finale in der Rundsporthalle spielen. Das war ein Erlebnis.“

Mit dem neuen Ball und den Futsal-Regeln müssen alle Mannschaften klarkommen, die meisten haben es akzeptiert, die Harpener freuen sich sogar über das neue Konzept. Nach den ersten Trainingseinheiten mit dem neuen Ball, waren Hampel und seine Schützlinge gleichermaßen begeistert: „Der Futsal-Ball liegt uns, er läuft optimal und kommt unseren technisch guten Spielern entgegen. Außerdem freue ich mich persönlich, dass Tacklings nicht mehr erlaubt sind.“