TuS Harpen freut sich auf den Wuppertaler SV

Dietmar Hampel freut sich auf den Wuppertaler SV.
Dietmar Hampel freut sich auf den Wuppertaler SV.
Foto: WAZ-FotoPool
Was wir bereits wissen
Fußball-A-Kreisligist TuS Harpen hat am Dienstag hohen Besuch: Zum Testspiel kommt Oberliga-Spitzenreiter Wuppertaler SV (19 Uhr, Platz von Union Bergen).

„Für uns ist das ein tolles Erlebnis, gegen solch einen Traditionsverein mit Aufstiegsambitionen zur Regionalliga spielen zu dürfen“: Dietmar Hampel, Trainer des TuS Harpen, ist die Vorfreude auf ein besonderes Freundschaftsspiel anzuhören. Denn am heutigen Dienstag (19 Uhr, Kunstrasenplatz von Union Bergen an der Hunsrückstraße) erwartet der Fußball-A-Kreisligist den Wuppertaler SV.

Beide Teams, so Hampel mit Blick zum „Wettergott“, wollen „auf jeden Fall gerne spielen“. Denn beide stecken mitten in der Vorbereitung: Harpen, der Tabellenzweite der Kreisliga, und Wuppertal, der Spitzenreiter der Oberliga Niederrhein. Für Harpen geht es bereits am 15. Februar weiter, für Wuppertal eine Woche darauf. Und Hampel verspricht: „Läuferisch sind wir schon sehr weit, wir sind gut drauf.“ Rund 20 Mann stehen ihm zur Verfügung.

Dabei geht es auch ums Geld für das Harpener „Kunstrasenprojekt“. Wie berichtet, hat der mittlerweile notdürftig sanierte, dadurch aber zu kleine Ascheplatz des TuS keine Zukunft, ab der B-Jugend aufwärts spielen seit September alle Teams auf anderen Plätzen der Stadt. Statt eines neuen Ascheplatzes, laut Hampel auch finanziell „sinnlos“, hofft man auf den Bau eines Kunstrasenplatzes. Dafür sammelt man auch selbst Geld. Die Einnahmen heute fließen dem Projekt zu. Im Eintrittspreis von 5 Euro ist ein Los inbegriffen: In der Pause wird ein Staubsauger von Spiel-Sponsor Vorwerk im Wert von 1000 Euro verlost.