Toku fordert „eine Reaktion“

Druck auf dem Kessel: Torwart Tim Boss stellte sich nach dem verlorenen Derby gegen die Bochumer U 23 den aufgebrachten Fans.
Druck auf dem Kessel: Torwart Tim Boss stellte sich nach dem verlorenen Derby gegen die Bochumer U 23 den aufgebrachten Fans.
Foto: WAZ

Wenn man Farat Toku in diesen Tagen so sprechen hört, dann könnte man glatt meinen, der Trainer des Fußball-Regionalligisten SG Wattenscheid 09 würde sich in der aktuellen Situation seiner Mannschaft am liebsten selbst einwechseln. „Wir haben immer noch dieses Drumherum-Gespiele um den Strafraum drin, wir fokussieren vor dem Tor kein Ziel“, sagt Toku zur seit Wochen um sich greifenden Torarmut seiner Mannschaft.

Die Gier, sie fehlt, und wo sie geblieben ist, weiß niemand so recht. Fakt ist nur: Sie muss jetzt so schnell wie möglich zurück in die Köpfe und Füße der Wattenscheider Spieler – am besten bereits heute, im Heimspiel gegen den KFC Uerdingen 05 (Sa., 14 Uhr, Lohrheidestadion). Ein Schlüsselspiel.

Wie auch das gegen die U23 des VfL Bochum eigentlich schon eines war. „Von der Mannschaft muss jetzt eine Reaktion kommen“, bezieht sich Farat Toku auf das 0:2 vor neun Tagen. Die Wattenscheider Fans waren sauer und machten ihrem Unmut auch merklich Luft nach dem Schlusspfiff.

„In den entscheidenden Situationen“, geht Toku noch einmal auf das Hauptmanko ein, „spielen wir einfach zu oft quer. Aber ich habe ja von Anfang an gesagt, dass es auch Rückschläge geben wird. Jetzt kämpfen wir halt. Und wir brauchen jede Unterstützung.“

Denn auch die Mannschaft selbst – wie aus dem Umfeld zu hören ist – macht sich schon Gedanken über die Zukunft. Konkret, so wird kolportiert, wurde mit noch kaum einem Spieler über die kommende Saison gesprochen. Wenn nicht spätestens nach der Jahreshauptversammlung am kommenden Mittwoch Nägel mit Köpfen gemacht werden, könnte vor allem die mentale Verfassung dieser Gemeinschaft auf Zeit von Woche zu Woche schlechter werden.

Der Partie gegen Uerdingen – die Gäste stehen in der Tabelle nur einen Punkt besser da als Wattenscheid – kommt damit eine unglaublich große Bedeutung zu. Denn im Rücken der SG 09 spielt sich die U23 des FC Schalke 04 aktuell in einen Rausch und hat sich bis auf zwei Punkte an Wattenscheid herangerobbt.

„Ich bin guten Mutes. Wir spielen zuhause, wir haben die Fans hinter uns“, bleibt Toku zwar demonstrativ optimistisch, sagt aber auch: „Wir arbeiten im Training so viel. Es muss jetzt endlich etwas dabei herumkommen.“ Dass Burak Kaplan wegen seiner x-ten Sperre fehlt – diesmal Gelb-Rot aus dem Derby – macht die prekäre Gesamtsituation ganz bestimmt nicht einfacher. Wer ihn ersetzt, war gestern noch offen. Klar ist nur: Felix Stahmer spielt hinten links für Koray Kacinoglu (Zerrung).